KREIS CLOPPENBURG - Die Bezirksligafußballer des TuS Emstekerfeld haben am Sonntag einen Dreier eingefahren. Die Jaschke-Elf gewann gegen Lüsche mit 3:1. Peheim (1:1 gegen Rechterfeld) und Höltinghausen (1:1 in Holdorf) holten jeweils einen Punkt.

SV Peheim - Arminia Rechterfeld 1:1 (1:0). Mannschaften aus der unteren Region liegen dem SV Peheim überhaupt nicht. So wurde es gegen das Schlusslicht aus Rechterfeld nichts mit einer Revanche für die 2:4-Hinspielpleite. „Es war erschreckend, was vor allem nach der Pause bei uns passierte – nämlich nichts“, war Trainer Dirk Loyko sehr enttäuscht.

Dabei hatte sein Team beim 5:2-Testspielsieg gegen den SV Thüle drei Tage zuvor überzeugt, aber im Punktspiel half selbst der gute Start nicht viel. Stefan Lübbers, der nun für drei Monate auf Weltreise geht, hätte sich fast mit einem Tor verabschiedet, jagte den Ball aber aus kurzer Distanz drüber (5.). Nach 23 Minuten durfte er aber mitjubeln.

Markus Schrapper setzte sich auf der rechten Seite durch, bediente Andreas Cordes, der aus kurzer Distanz locker zum 1:0 einschob. Doch dies beruhigte die Gastgeber nicht, die Glück hatten, weil Torwart Stefan Beckmann mit spektakulärer Parade seinem Team die Pausenführung rettete (25.). Pech hatte Peheim, als Torjäger Maxim Langletz kurz danach wegen einer Zerrung ausfiel (30.).

Der zweite Abschnitt sah, wie Loyko feststellte, einen „kollektiven Blackout“ der Gastgeber, die folgerichtig den Ausgleich durch Bernd Bischof kassierten (65.). Rechterfeld war nun dem Siegtor deutlich näher. So lenkte Beckmann einen Distanzschuss klasse an den Pfosten und nahm danach den Abpraller sicher auf (70.).

Tore: 1:0 Cordes (23.), 1:1 Bischof (65.).

Peheim: Beckmann - K. Bregen, Timme, Willenbring, Lübbers, Timmen, Thien (60. St. Bregen), Markus Schrapper, Cordes (70. Gehlenborg), Michael Schrapper, Langletz (30. Olliges).

Sr.: Jan-Bernd Hohnhorst (Vechta).

TuS Emstekerfeld - BW Lüsche 3:1 (1:1). Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel. Mittelfeldduelle prägten das Bild. Markus Wichmann brachte die Blau-Weißen in der 36. Minute per Foulelfmeter in Front. Zuvor hatte Thorsten Kaiser Ferdinand Diedrich im Strafraum gelegt. Quasi mit dem Pausenpfiff sorgte Sascha Thale aber noch für den verdienten 1:1-Pausenstand.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren Glück. Kaiser stoppte den schnellen Lüscher Stürmer Lars Fetzer per Foulspiel. Der Unparteiische entschied nur auf Freistoß. „In der Szene haben wir Glück gehabt. Man hätte vielleicht auch auf den Punkt zeigen können“, sagte TuS-Fußballobmann Michael Gentzsch. Danach hatten die Gastgeber die Partie im Griff.

In der 62. Minute schob Stefan Backhaus nach Vorarbeit von Thale zum verdienten 2:1 ein. Nur zwei Minuten später machte Thale mit einem Schuss aus 16 Metern alles klar. Lüsche beendete die Partie zu zehnt. Sebastian Meyer sah die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (79.). „Auf Grund der Leistungssteigerung geht der Sieg in Ordnung“, sagte Gentzsch.

Tore: 0:1 Wichmann (36., Foulelfmeter), 1:1 Thale (45.), 2:1 Backhaus (62.), 3:1 Thale (64.).

TuS: Kordon - Kaiser, Sahin (78. Nöh), gr. Kohorst (63. V. Kliefoth), Alfers, T. Kliefoth, Mieck, Witt, Thien (63. Fresenborg), Thale, Backhaus.

Sr.: Blancke (Oldenburg).

SV Holdorf - SV Höltinghausen 1:1 (1:0). Die Zuschauer sahen kein schönes Spiel. Beide Teams rieben sich meist in Zweikämpfen auf, so dass kaum Spielfluss aufkommen konnte. Dennoch gingen die Hausherren in Front: Nach starker Vorarbeit von Daniel Greif drückte Thomas Keßling den Ball über die Linie (19.).

Höltinghausen war danach bemüht, viele Chancen ergaben sich für die Gäste aber nicht. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe die Wieborg-Elf den verdienten Ausgleich erzielte. Johannes Holzenkamp setzte sich über links durch und legte den Ball in die Mitte. Dort scheiterte Julian Blanke zwei Mal an Holdorfs Keeper Björn Spiegeler, ehe Sebastian Dinklage zum 1:1 abstaubte. „Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Die Mannschaft hat gut gearbeitet“, sagte SVH-Betreuer Daniel Schnieders.

Tore: 1:0 Keßling (19.), 1:1 Dinklage (80.).

Höltinghausen: Bohmann - Sieverding, Robke, Hüsing, Dinklage, C. Holzenkamp, Krause, Johannes, Tromp (65. Buschenlange), Blanke, J. Holzenkamp.

Sr.: Denker (Wardenburg).