Cloppenburg - Die Kreisliga-Fußballer des SV Molbergen stehen an diesem Freitagabend vor einer schweren Mission. Sie versuchen bei den 5. Cloppenburger-OMT-Hallenstadtmeisterschaften in der Halle an der Leharstraße ihren Titel zu verteidigen. Los geht es um 18.30 Uhr.

Dem Sieger winkt ein Preisgeld von 400 Euro. Um diese Summe einzustreichen, müssen die Molberger allerdings Vollgas geben. Zumal sie eine verdammt schwere Vorrundengruppe erwischt haben. Sie spielen unter anderem gegen den SV Bethen und SC Sternbusch. Mit beiden Kontrahenten hat der SVM in der Vergangenheit schon so manche Klinge in der Kreisliga gekreuzt. Darüber hinaus müssen die Molberger noch gegen BW Galgenmoor (I. Kreisklasse) und den Außenseiter DJK Stapelfeld antreten. Die Stapelfelder spielen in der dritten Kreisklasse. Dort überwinterten sie in ihrer Staffel als Tabellenfünfter. Ihr Rückstand auf den Spitzenreiter SV Molbergen III beträgt acht Zähler. Bereits im letzten Jahr war die DJK Stapelfeld bei den Stadtmeisterschaften dabei und setzten ein Ausrufezeichen. So konnten die Stapelfelder sogar ihr Spiel gegen den Kreisligisten SV Cappeln 2:1 gewinnen.

In der Gruppe B übernimmt der Bezirksligist TuS Emstekerfeld die Favoritenrolle. Mit dabei sind auch die Kreisligisten SF Sevelten und SV Cappeln. Ein weiterer Teilnehmer aus der Kreisliga ist die U-23 des BV Cloppenburg. Klassenniedrigstes Team ist die von Spielertrainer Niels Kroner gecoachte DJK Elsten aus der ersten Kreisklasse. Ob Kroner auf seinen Mittelfeldspieler Dennis Heckmann zurückgreifen kann, ist fraglich. Heckmann laboriert an einer hartnäckigen Schienbeinentzündung.

Im Finale des Vorjahres trafen der SV Molbergen und Ausrichter SC Sternbusch aufeinander. In einem spannenden Endspiel kassierten die Sternbuscher, trotz der lautstarken Unterstützung ihrer zahlreichen Anhänger, eine 0:1-Niederlage. Den Molberger Siegtreffer markierte Paul Ruhl.

Bei der letztjährigen Turnierauflage wurden auch mit Christian Gaak (bester Torhüter) und Markus Plaspohl (bester Feldspieler) zwei Akteure des SC Sternbusch zu den besten Spielern gewählt. Bei der Wahl Plaspohls musste allerdings das Los entscheiden. Weil insgesamt drei Feldspieler zwei Trainerstimmen bekommen hatten.