Wesermarsch - Die Kreuzmoorer Boßlerinnen haben das Endspiel des Landespokals erreicht. Am Wochenende gewann die Landesliga-Mannschaft beim Kreisligisten Moorriem mit 5:0. Im Finale trifft sie am Sonntag, 2. April, 13 Uhr, auf den Ligarivalen Schweinebrück, der den Kreisligisten Torsholt ebenfalls mit 5:0 eleminiert hatte.

Derweil steigt das Männerfinale ohne Wesermarsch-Beteiligung. Bezirksklassist Abbehausen verlor das Duell mit dem Landesligisten Grabstede daheim mit 0:9. Die Grabsteder kämpfen im Finale gegen die Clevernser, die das Landesliga-Duell in Spohle mit 2:0 gewonnen hatten.

Männer

Spohle (LL) - Cleverns (LL) 0:2. Die Zuschauer sahen einen Wettkampf auf hohem Niveau. An der Wende war noch alles offen. Die Gäste führten mit einem Wurf. Im Ziel hatten beide Clevernser Gruppen dann die Nase vorn. Die Holz der Gäste holte mit 49 Würfen einen Schoet und 45 Meter heraus, die Gummi mit 46 Würfen einen Schoet und 80 Meter.

Abbehausen (BK) - Grabstede (LL) 0:9. Diesmal sollte es für den Außenseiter nicht reichen. In den Runden zuvor hatte er jeweils den Heimvorteil gegen den Landesligisten Halsbek und den Verbandsligisten Neustadtgödens genutzt.

Die Abbehauser Holz konnte nicht dagegenhalten. Die Grabsteder holten sieben Schoet und 105 Meter heraus. Sie waren mit Bernd-Georg Bohlken, Daniel Popken, Gerriet Fierkens und Leon Mönck angereist. Die Gummi der Grabsteder gewann letztlich mit zwei Schoet und 24 Metern (Christian Alberts, Nils Stulke, Dennis Popken, Daniel Hattermann, Holger Alberts, Sven Eilers und Sven Gärtner).

In der Abbehauser Holz warfen Marvin Grüssing, Janik Bruns, Arne Frerichs, Nils Frerichs, Thomas Bruns und Andreas Jüchter. Zur Gummi zählten Sönke Schierloh, Patrick Bruns, Dennis Lübben und Detlef Speckels.

Frauen

Moorriem (1. KL AMM/WAT) - Kreuzmoor (LL) 0:5. Schon an der Wende deutete sich an, dass die Kreuzmoorerinnen ihrer Favoritenstellung gerecht werden können. Die Gummi hatte vier Schoet herausgeholt. Im Ziel war der Vorsprung noch deutlicher (5,065). Bezeichnend: Die Kreuzmoorer stellten einen Streckenrekord auf.

Die Gastgeberinnen traten mit Marieke Schumacher, Vanessa Heinz, Mara Tapken, Andrea Heinemann, Martina Vögel und Claudia Büttner an. Kreuzmoor hatte den Sieg mit Dagmar Tölner-Boltes, Sandra von Häfen, Simke Wiemer, Mareike Rohde und Karin Ledebuhr klargemacht.

Torsholt (1. KL S/O) - Schweinebrück (LL) 0:5. Die Schweinebrückerinnen ließen von Beginn an die Muskeln spielen. An der Wende betrug ihr Vorsprung schon vier Würfe. Torsholt war letztlich chancenlos.