Oldenburg - Als „schlechte“ Gastgeber haben sich die Sportlerinnen und Sportler des Team Laufrausch beim diesjährigen „Lop dwasch dörn Wildenloh“ über die 3200-Meter-Mittelstrecke gezeigt. Jürgen Reents setzte sich schnell ab und lief in 12:47 Minuten einen ungefährdeten Sieg heraus. Zweiter wurde Vereinskollege Manfred Siebert-Diering (13:17).

„Da ich nicht wusste, wie weit Manfred hinter mir ist, habe ich bis zum Ziel das Tempo hochgehalten“, sagte Reents. Dritter und zugleich schnellster Jugendlicher war Dominic Ellwardt (VfL, 13:36). Zweitbester Nachwuchsstarter war sein Trainingspartner Malte Schnückel (14:00).

Einen Doppelsieg für den VfL gab bei den Frauen durch Maelle Bays (13:46) und Bonnie Andres (14:46). Dahinter landeten in Liv Nottrodt (15:41), Geeste Steljes (17:18) und Mila Grön (17:48) drei Athletinnen vom 1. TCO „Die Bären“. Als Zehnte war Silke Bakenhus (20:29) die schnellste Läuferin, die nicht der Jugendklasse angehörte.

Andreas Kuhlen vom VfL Lönigen hatte sich kurzfristig zu einem Start entschlossen und lief der Konkurrenz beim 9000-Meter-Rennen davon (30:42). „Es war ein wenig rutschig, was das Laufen schon etwas anstrengend machte. War aber nicht so schlimm, dass ich mit Spikes hätte laufen müssen“, sagte der Trainer der Laufsportfreunde, der in seiner Karriere schon auf deutlich anspruchsvolleren Crossstrecken unterwegs war.

Hinter Frank Minge (SV Brake, 35:09) wurde Reents Dritter (35:28). Er musste am Ende dem hohen Tempo, das er auf den nur 20 Minuten zuvor gestarteten 3200 Metern gegangen war, Tribut zollen. Als Vierter war Jonas Sitzmann (Sunblocker Oldenburg, 36:06) bester Jugendläufer. Den Sieg bei den Frauen sicherte sich Peggy Nolte (Delmenhorst, 43:53) vor Ulla Paga (LG Wilhelmshaven, 44:38) und der Sommerbiathletin Annabell Handt (BSV Bösel, 49:50), die die Jugendklasse gewann. Schnellste Oldenburgerin war als Vierte Stephanie Faas (SV Ofenerdiek, 50:44).