Landkreis - Sechs Partien werden an diesem Wochenende in der 1. Fußball-Kreisklasse ausgetragen – es ist der letzte Spieltag in diesem Kalenderjahr. Das Huder Vereinsderby zwischen der zweiten und dritten FCH-Mannschaft wurde derweil auf den 3. März kommenden Jahres verschoben.

Jahn Delmenhorst II - Sf Wüsting (Freitag, 19.15 Uhr). Beide Mannschaften brauchen sich nach Lage der Dinge weder über Aufstieg noch über Abstieg Gedanken machen. Trotzdem werden sie noch einmal mit vollem Einsatz rangehen, um vor der Winterpause zu punkten.

TV Munderloh II - Harpstedter TB II (Freitag, 19.30 Uhr). Aufsteiger Harpstedt II spielt bisher eine gute Saison und belegt den fünften Tabellenplatz. In Munderloh könnte ein neuerlicher Sieg schwerfallen. Die TVM-Reserve schoss sich im Nachholspiel bei Ganderkesee II warm und erzielte sieben Tore.

SV Tungeln - VfL Wildeshausen II (Sonntag, 11 Uhr). Diese Spitzenbegegnung könnte einen spannenden Verlauf nehmen. Tabellenführer Wildeshausen II hat den Aufstieg fest im Visier, tat sich beim knappen 1:0 gegen Munderloh II aber schwer. Gastgeber Tungeln zeigte gegen Stenum II eine starke Leistung, ließ dabei aber einige Tormöglichkeiten liegen. In Hundsmühlen sind Tungelns Kicker diese Saison noch ungeschlagen.

VfL Stenum II - TSV Ganderkesee II (Sonntag, 13.15 Uhr). Als klarer Favorit müssen die Platzherren betrachtet werden – geht es nach der momentanen Tabellensituation. Allerdings fehlt dem Team von Trainer Uwe Hammes die Leichtigkeit vorheriger Spiele. Die Gäste müssen mit der Außenseiterrolle vorlieb nehmen. Nicht zuletzt auch wegen dem deutlichen 0:7 unter der Woche gegen Munderloh II.

Borussia Delmenhorst - TuS Vielstedt (Sonntag, 14 Uhr). Zehn Punkte Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz haben die Gäste, die diesen mit einem Erfolg gegen den Vorletzten aus Delmenhorst vergrößern können. Trotz der knappen Niederlage gegen die Sportfreunde Wüsting sah TuS-Coach Hans Borchers eine gute Vielstedter Mannschaft und geht optimistisch in dieses Spiel.

TuS Heidkrug II - Delmenhorster BV (Sonntag, 15 Uhr). Mit jeweils 19 Punkten und einem ähnlichen Torverhältnis liegen die beiden Aufsteiger im Mittelfeld der Liga. Mit einem Unentschieden werden beide sicherlich gut leben können, obwohl die Trainer sicherlich einen Sieg einfordern werden.