LANDKREIS - Komplett im Einsatz sind die Bezirksklassen-Fußballer des Kreises. Alle haben an diesem Wochenende Heimrecht.

von fried-michael carl

und christian schwarz

LANDKREIS - Siege sind Pflicht für die Bezirksklassen-Kicker von TSV Ganderkesee, VfL Stenum und Ahlhorner SV, denn sie treffen auf Teams aus der unteren Tabellenregion. FC Hude erwartet Tur Abdin. Das Böschen-Team will beweisen, dass es die Niederlage in Ganderkesee (0:5) gut verkraftet hat.

TSV Ganderkesee – FSV Jever. Des einen Leid ist des anderen Freud. Die Ganderkeseer blicken erfreut auf das Osterwochenende zurück, das sie mit dem 5:0 gegen Hude krönten. Jetzt kommt mit den Jeveranern der Tabellenvorletzte, scheinbar ein einfacher Gegner. Trainer Matthias Trätmar aber weiß um die Gefahr solcher Spiele: „Das wird schwieriger als gegen Stenum oder Hude. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen und dürfen das Spiel nicht schon im Kopf abhaken.“ Bis auf die Langzeitverletzten Busch und Sakin steht lediglich hinter dem Einsatz von Jan Badberg ein kleines Fragezeichen (Sonnabend, 16 Uhr, Sr.: Bartsch).

FC Hude – SV Tur Abdin. Beim FC Hude ist Wundenlecken angesagt. Nach dem schmerzhaften Osterwochenende, aus dem die Huder nicht einen Punkt mitbrachten, soll nun wieder ein Erfolgserlebnis her. „Wir wollen auf jeden Fall Punkte holen“, gibt sich Trainer Peter Böschen optimistisch, „der Schock nach den zwei Spielen über Ostern saß natürlich tief. Mit null Punkten hat keiner gerechnet.“ Mit einem Sieg gegen Tabellennachbarn Tur Abdin könnten zudem noch wenigstens die letzten theoretischen Chancen auf einen Platz in der neuen Bezirksliga gewahrt bleiben. „Solange rechnerisch noch alles möglich ist, werden wir das Ziel nicht aufgeben“, gibt sich Böschen kämpferisch. Zumindest personell hat er für das kommende Spiel keine Sorgen (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Buzas).

Ahlhorner SV – SV Baris. Auch wenn der kommende Gegner zuletzt mit zwei Siegen auf sich aufmerksam machte, ist der ASV Favorit. Dazu muss er sein Spiel machen und sich nicht von eventueller Hektik des Gegners anstecken lassen. Fehlen werden beim ASV Alexander Lindt (Bänderriss) und Steffen Gramsch (Urlaub). Positiv ist, dass Rene Aberle wieder im Training und am Sonntag wohl einsatzbereit ist. Erfreut hat Spielertrainer Carsten Stammermann auch registriert, dass Sascha Schöbel nach überstandenem Kreuzbandriss und vollendeter Prüfung wieder in den Kader zurückgekehrt ist. Er konnte schmerzfrei trainieren und steht einem Kurzeinsatz positiv gegenüber. Das erhöht die personellen Alternativen beim ASV doch erheblich in der kräfteraubenden Schlussphase der Saison (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Möller).

VfL Stenum – TuS Bloherfelde. Das Schwierige am Spiel gegen Schlusslicht Bloherfelde ist für den VfL wohl die Tatsache, dass der Gegner eventuell zu leicht genommen werden kann. Was dann passiert, musste Wiefelstede beim 0:0 zuletzt erfahren. Daher wird VfL-Trainer Klatte zu Konzentration und Vorsicht mahnen, um die drei Punkte zu behalten. Er muss dabei auf Hartmann (Abitur) und den verletzten Kulikow verzichten. Dagegen hofft er, dass sowohl Börnsen als auch Finke wieder zur Verfügung stehen (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Köster).