LANDKREIS - LANDKREIS - Für die vier Bezirksklasse-Mannschaften aus dem Landkreis sind die Entscheidungen gefallen. VfL Stenum, Ahlhorner SV und TSV Ganderkesee sind mit Sicherheit neben SSV Jeddeloh und TuS Eversten in der Fußball-Bezirksliga der kommenden Saison vertreten, FC Hude muss wohl in der Kreisliga einen neuen Anlauf nehmen. Um die Plätze sechs und sieben, die zum Aufstieg berechtigen, ist noch einmal ein Dreikampf entbrannt. FC Ohmstede (41 Punkte aus 26 Spielen) hat die Qualifikation in eigener Hand. Eintracht Wiefelstede (39/26) dagegen muss schon auf die Hilfe der Konkurrenz hoffen, denn Tur Abdin (36/25) hat sich still und heimlich an die Ammerländer herangearbeitet. Gewinnt Abdin seine drei Spiele, überholt das Team die Eintracht, die dann in die Kreisliga Oldenburg/Ammerland absteigen müsste.

VfL Stenum – Eintracht Wiefelstede. Mit einem Sieg gegen Wiefelstede könnte sich der VfL zwei Gefallen tun. Zum einen wäre ein großer Schritt in Richtung Zweiter Platz gemacht, zum anderen würde eine Niederlage Wiefelstedes den Kickern von Turabdin nutzen, in die Bezirksliga aufzusteigen. Das wiederum würde in der Kreisliga den zwölften Rang zu einem Nichtabstiegsplatz machen. Nutznießer könnte dann die zweite Mannschaft des VfL sein. Wie in den vergangenen Wochen auch ist die Personaldecke mit 14 Mann wieder ziemlich dünn (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Mittwollen).

FC FW Zetel – FC Hude. Es gibt zwar noch theoretische Chancen für die Huder, aber es sieht so aus, als wenn sich die Böschen-Jungs in der kommenden Saison in der Kreisliga wiederfinden. Doch der FCH will wenigstens seine zwei Spiele noch gewinnen. Nach Zetel fährt die Mannschaft ohne die verletzten Marcus Arnd und Andre Hilfers (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Markwart).

TSV Ganderkesee – SVG Berne. Völlig entspannt erwarten die Ganderkeseer die SVG Berne. „Wir haben unser Ziel erreicht, wir müssen nicht unbedingt den zweiten Rang erreichen“, gibt sich Trainer Matthias Trätmar gelassen, „es war eine Supersaison, daher soll nach der Partie nochmal richtig gefeiert werden.“ Nicht mit am Ball werden Dieter Ordemann und Detlef Bolte sein (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Göllnitz).

SV Ahlhorn – TuS Bloherfelde. „Wir wollen Vizemeister werden!“ Ahlhorns Trainer Carsten Stammermann setzt sich und seinen Jungs nach dem sicheren Aufstieg ein letztes sportliches Ziel. Gegen Schlusslicht Bloherfelde sind zwei Punkte Pflicht. Im Anschluss wird in Ahlhorn weiter gefeiert, 50 Liter Bier spendiert die Mannschaft den Fans. Nicht mit von der Partie sind Jean-Pierre Schöbel und Rene Aberle. (Sonntag, 15 Uhr, Sr.: Möller).