Landkreis - Zum Abschluss der Saison in der Handball-Landesklasse der Männer sind die Landkreisler motiviert.

HG Jever/Schortens II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II (Samstag, 18 Uhr). Zum Saisonabschluss tritt das Team von Coach Rolf Tants beim Meister in Jever an und hat allenfalls Außenseiterchancen. Der HSG-Coach ist jedoch jetzt schon hoch zufrieden, dass sein Team mindestens Vierter wird. So gehen die Landkreisler zwar ambitioniert an diese schwere Aufgabe heran, allerdings wird Tants auf einige Spieler verzichten müssen. Die Mannschaft möchte jedoch nicht „abgeschlachtet“ werden und deshalb wird man versuchen, mit einer kompakten Deckung dem Sturmwirbel der Gastgeber halbwegs standhalten zu können.

HSG Emden - TSG Hatten-Sandkrug II (Samstag, 18 Uhr). Im Abstiegskampf sind neben der TSG II und Emden auch noch SVE Wiefelstede und der VfL Oldenburg punktgleich, so dass noch viel Spannung in den Partien liegt. Nachdem sich das Team von Coach Andre Haake mit drei Siegen in Folge etwas Luft verschafft hat, wird diese letzte Begegnung über den Verbleib in der Landesklasse entscheiden. Das Haake-Team ist heiß auf diese Partie, hat sich intensiv vorbereitet und der TSG-Coach hofft, in Bestbesetzung antreten zu können. Das Hinspiel konnten die Landkreisler hauchdünn mit 26:25 für sich entscheiden. Die Ostfriesen sind allerdings sehr heimstark.

So sollte die TSG gewarnt sein, denn Emden verfügt mit Ron Gerstmann und Julian Diechmann über schnelle, wurfstarke Rückraumschützen. So wird die Haake-Truppe nur bestehen können, wenn die Abwehr dem gegnerischen Angriff schon frühzeitig den Schneid abkauft.

HSG Hude/Falkenburg - BV Garrel (Samstag, 19 Uhr). Mit einem Sieg möchte die HSG die für den Aufsteiger sehr erfolgreiche Saison abschließen, auch wenn das Team von Coach Lars Osterloh mit Garrel einen unangenehmen Gegner erwartet. Der Tabellennachbar hatte im Hinspiel die Nase mit 21:17 vorn, weil die Offensive der Landkreisler kaum stattfand. Das will man nun ändern und hat sich zum Abschluss noch einmal intensiv vorbereitet. Die Garreler konnten in einigen Auswärtsbegegnungen schon überzeugen und dürfen deshalb keinesfalls unterschätzt werden.