Landkreis - Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II verlor in der Handball-Regionsoberliga der Frauen gegen Wiefelstede. Die TS Hoykenkamp setzte ihren Erfolgsweg fort und gewann 35:16 gegen TvdH Oldenburg.

SV Eintracht Wiefelstede - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 32:27 (17:14). Ausschlaggebend für die Auswärtsniederlage der HSG war eine schwache Deckung, die sowohl die Außen des Gegners als auch den Rückraum nie wirklich in den Griff bekam. Von Beginn an lag das Team von Hendrik Kossen in Rückstand, und auch wenn Grüppenbühren/Bookholzberg II besonders durch die 14-fache Torschützin Frauke Hische zunächst auf Tuchfühlung bleiben konnte, vergrößerten die Wiefelstederinnen durch teilweise recht einfache Treffer den Abstand kontinuierlich.

Zur Pause schien der Dreitorerückstand noch machbar, doch setzte sich die schwache Abwehrleistung der Gäste auch im zweiten Abschnitt fort, und so kamen die Ammerländerinnen am Ende zu einem sicheren Erfolg.

TSV Ganderkesee - TuS Augustfehn 22:24 (12:11). Nach langer Pause mussten die Ganderkeseerinnen in ihrem ersten Spiel des Jahres 2019 eine knappe Heimniederlage einstecken. Zu Beginn agierte die TSV-Abwehr noch zu passiv und hatte sich nicht auf das Angriffsspiel der Gäste eingestellt (2:4). Doch dann steigerte sich das Team von Coach Marc Voßhans und drehte die Partie mit fünf Toren in Folge zum 7:4 (12. Minute). Die Gäste reagierten, wechselten eine neue Torhüterin ein und agierten in der Abwehr ab der 25. Minute mit einer kurzen Deckung gegen Claudia Stöcker. Auch im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Nach dem 17:16 (50.) wechselte die Führung nach zwei Gäste-Treffern. In der verbleibenden Zeit fehlte dem TSV die Aggressivität, um das Spiel erneut zu drehen.

TvdH Oldenburg - TS Hoykenkamp 16:35 (6:18). Die lange Spielpause hat der TS Hoykenkamp nicht geschadet. Im ersten Spiel des neuen Jahres knüpfte man nahtlos an die zuletzt gezeigten starken Leistungen an und kam zu einem ungefährdeten 35:16-Erfolg beim TvdH Oldenburg. So konnte Coach Elias Wührmann wieder auf seinen vollen Kader zurückgreifen. Auch Veronika Sinn meldete sich nach ihrer Verletzung im letzten Spiel wieder gesund zurück. Nur in den ersten Minuten hatte die Turnerschaft Startschwierigkeiten, doch nach dem 6:1 (11.) durch Nina Stürenburg lief es dann richtig rund.

Die Abwehr mit einer bärenstarken Torhüterin Aileen Gibbins als Rückhalt ließ den gegnerischen Angriff kaum zum Zuge kommen. So setzte sich Hoykenkamp ab und lag zur Pause bereits mit zwölf Toren vorn. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Oldenburgerinnen großen Einsatz, so dass sich die Turnerschaft zunächst nicht weiter absetzen konnte. Dann gab Hoykenkamp wieder Gas und baute den Vorsprung bis zum deutlichen Endstand aus.

TV Neerstedt II - TSG Hatten-Sandkrug 32:28 (18:13). Mit diesem Heimsieg machte der personell verstärkte TV Neerstedt II im Abstiegskampf Boden gut. In der ersten Hälfte dominierten die Gastgeberinnen zunächst das Spiel und den Gegner. Aus einer sicheren Deckung schaltete das Team von Tim Gersner schnell in die Offensive, nutzte die Chancen gut und lag nach einer 7:1-Führung Mitte der ersten Hälfte mit 11:4 recht deutlich vorne. Nach dem Seitenwechsel waren dann auch die Gäste im Spiel. Sie verringerten in der 40. Minute auf 20:23. In einer weiteren starken Phase der Gastgeberinnen erzielte Sarah Oehlerking das 27:22, und diesen Vorsprung verteidigte Neerstedt konsequent. So nutzte am Ende auch der große kämpferische Einsatz der TSG nichts mehr.