Oldenburg/Stuhr - Bei den Block-Landesmeisterschaften der U16 in Stuhr hat der BTB-Nachwuchs mit einer Bronze-Medaille und guten Platzierungen überzeugt. Fünf Talente ragten bei der ersten Leichtathletik-Landesmeisterschaft der Saison heraus. Und das, obwohl die Vorbereitungsphase für die fünf Nachwuchsathleten alles andere als optimal verlief.

„Im Training musste improvisiert und auch mal alleine nach Plan trainiert werden. Spezifisches Techniktraining blieb dabei auf der Strecke“, erzählt Trainerin Regine Walter, die gemeinsam mit Lukas Olivieri die BTBer in Stuhr betreute. Gleich drei BTB-Sportler hatten sich für den Block Sprint/Sprung entschieden. So auch Felix Achenbach (M14), der sich mit vier Punkten Vorsprung die Bronzemedaille sicherte.

Blockwettkampf

Beim Blockwettkampf können Athleten aus drei Fünfkämpfen auswählen. Alle drei beinhalten dabei die Disziplinen Sprint, Hürdensprint und Weitsprung.

Block Sprint/Sprung: 75 bzw. 100 Meter, 60 bzw. 80 Meter Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Speerwurf

Block Lauf: 75 bzw. 100 Meter, 60 bzw. 80 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf, 2000 Meter

Block Wurf: 75 bzw. 100 Meter, 60 bzw. 80 Meter Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen, Diskuswurf

Der zweifache Regionsmeister des Vorjahres stellte im Hoch- (1,60 Meter) und Weitsprung (5,07 Meter) eine persönliche Bestleistung auf. Durch einen schwächeren Speerwurf auf 20,73 Meter fiel Achenbach ein wenig ab. „Da fällt leider das monatelange fehlende Techniktraining auf“, so seine Trainerin. Achenbach erfüllte im Hürdenlauf, 100-Meter-Lauf und Hochsprung die Normen für die Einzellandesmeisterschaften in Göttingen.

Ebenfalls auf Platz drei, aber außerhalb der Meisterschaftswertung, kam Mia Sengül in der W12 ins Ziel. Im Hochsprung stellte sie eine persönliche Bestleistung mit 1,41 Metern auf. Amelie Köster (W15) feierte im Rahmen des Fünfkampfs ein ordentliches Debüt im Block Sprint/Sprung. Mit 3,95 Meter erzielte sie im Weitsprung eine neue persönliche Bestleistung. Zudem stellte Köster diese mit 1,36 Meter im Hochsprung ein.

Im Block Wurf gelang Jost Rahn (M14) ein guter sechster Platz. Er landete nur zwei Punkte hinter dem Fünftplatzierten. Auch Rahn gelang mit 4,78 Meter eine neue Bestmarke im Weitsprung.

Einen Platz schlechter platzierte sich Lennardt Lofruthe (M15) im Block Lauf. Sein bestes Ergebnis erzielte er erwartungsgemäß über 2000 Meter, wo er starke 7:01,87 Minuten ablieferte.