Lemwerder - Die Laufsaison 2018 hat gerade erst begonnen, und schon haben die Leichtathleten der SG akquinet Lemwerder die ersten Siege eingefahren. Anita Ehrhardt gewann den Marathon auf Gran Canaria in der Altersklasse W40, und Jan Knutzen setzte sich beim Silvesterlauf in Bremen durch. Doch Trainer Karl Spieler hat noch mehr Eisen im Feuer, wie die Jahresbestenliste des Niedersächsischen Leichtathletikverbands (NLV) beweist.

Ehrhardt wartete gleich in vier Disziplinen mit Top-Zeiten auf. Ihre Marathonzeit von 3:12,47 Stunden war 2017 die schnellste in der Altersklasse W40. Außerdem reichte es für den sechsten Rang der Frauenkonkurrenz. Zudem bewies sie Stehvermögen im Halbmarathon (5.) und über die 10 Kilometer auf der Straße (8.).

Je zweimal konnten sich Helge Schweers und Silvia Muchow in den niedersächsischen Geschichtsbüchern verewigen. Schweers lief in der Altersklasse M50 über 10000 Meter die drittbeste Zeit aller Niedersachsen, und auch im Stundenlauf landete er weit vorne (4.). Muchow (W45) landete im Marathon auf Rang sechs und über die 5000 Meter auf dem siebten Platz.

In der männlichen Hauptklasse trumpfte die SGaL sogar als Mannschaft auf. Brhane Tsegay, Ah Ferem Bereket und Jan Knutzen wurden zusammen gezählt Neunte über 10000 Kilometer. Tsegay, Bereket und Yonas Abadi im Halbmarathon sogar Sechste.

Herausragend ist der vierte Platz von Jan Knutzen auf der Marathon-Distanz. Er tauchte zwar noch in drei weiteren Disziplinen in der Rangliste auf, doch sein Hauptaugenmerk legt er auf die 42,195 Kilometer lange Strecke.

Nach einem 15-tägigen Trainingslager in Portugal, zu dem ihm seine Freundin Maren Gieschen und sein Laufkumpane Andreas Kuhlen begleiten, will Knutzen sich in optimale Form für die Deutschen Meisterschaften im Marathon Ende April in Düsseldorf in Form bringen. Bis dahin wird er im Training bis zu 200 Kilometer wöchentlich abreißen. „In Düsseldorf will ich unbedingt eine neue Bestzeit aufstellen“, stellt Knutzen hohe Erwartungen an sich selbst.