LEMWERDER - LEMWERDER/ZIM - Am Wochenende veranstaltete der Wassersportverein Motzen (WVM) seine alljährliche Optimisten-Regatta auf dem alten Ochtumarm. Bei bestem Wetter und frischen Winden gingen am Sonnabend 16 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sieben und 14 Jahren aus den Vereinen Wassersportverein Stedingen (WVS), Wassersportverein Blumenthal (WVBL), Budjadinger Yachtclub (BYC) und dem Wassersportverein Motzen (WVM) in die Boote. War der Wind am Sonnabend noch so stark, dass bei einem Boot sogar der Mast brach, so mussten die Segler am Sonntag ihr ganzes Können unter Beweis stellen, um bei schwächsten Winden überhaupt voranzukommen.

An beiden Tagen stoppten die Schiedsrichter Conny Janssen, Knut Haye und Clemens Rittel die Zeiten der kleinen Skipper und bewerteten ihre Leistung. Am Rande der 400 Meter langen Wettkampfstrecke standen die Eltern der Regattateilnehmer und gaben ihren Kindern Tipps und Anweisungen. Mit einer Durchlaufzeit von 25 Minuten und 53 Sekunden machte Fabienne Rehnisch (WVBL) als Schnellste der Gruppe zwei das Rennen, gefolgt von Nils Janssen und Janis Lenger (beide WVM). Marvin Bornemann (BCS), Kirsten Precht (WVM) und Tim Volkmar (WVBL) siegten in der Gruppe eins.

Den so genannten „Durchbeißer-Pokal“ konnte Ole Arndt (BYC) mit nach Hause nehmen. Diese Auszeichnung wird immer für besonderes Durchhaltevermögen vergeben. In diesem Fall gab Ole trotz Mastbruch das Rennen nicht verloren, ließ sich vom Vater einen neuen Mast einsetzen und segelte der Regatta hinterher. Der Wanderpokal des WVM ging an Fabienne Rehnisch.

Neben den sportlichen Aktivitäten auf der Ochtum rundeten mehrere Spiele, eine Kinderdisco und ein Grillfest die beiden WVM-Regattatage ab.