Oldenburg/Wilhelmshaven - Im letzten Test vor dem Pokalduell an diesem Dienstag (19.30 Uhr, Stadion Alexanderstraße) mit dem SSV Jeddeloh hat Fußball-Oberligist VfL ein 3:3 beim Bezirksligisten Frisia Wilhelmshaven erreicht. „Es war ein munteres Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Für uns Trainer war es wegen der Fehler in den Defensivreihen nicht so schön wie für die Zuschauer“, meinte VfL-Trainer Dario Fossi zur löchrigen Verteidigung.

Sein Team bestimmte die erste Halbzeit, die beiden ersten Treffer verbuchten die Jadestädter. Beim 0:1 traf Philip Nauermann bei einer Ecke ins eigene Netz (23. Minute). Danach drängte der Oberligist auf den Ausgleich, wurde beim 0:2 von Julian Mülder aber ausgekontert (54.).

Zwei Minuten später verwandelte Jonas Siegert einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Julius Rahmig, der wie zwei weitere A-Junioren des JFV Nordwest nach 60 Minuten eingewechselt worden war, traf kurze Zeit später zum 2:2 (65.). Sein Mannschaftskollege beim JFV, Finn Zeugner, stand sogar in der Startelf. „Die vier Jungs vom JFV haben ihre Sache sehr gut gemacht“, lobte Fossi die Youngsters.

Aber auch nach diesem Tor spielte der VfL zu unkonzentriert und kassierte nach einem Fehlpass vor dem eigenen Strafraum erneut durch Mülder das 2:3 (75.). Kurz vor Schluss wurden die Bemühungen des VfL doch noch belohnt. Narcisio Lubaca, der erstmals nach seiner Verletzungspause wieder spielte, erzielte in der 85. Minute den Ausgleich für den VfL.