• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Luis Enrique übernimmt Spanier

10.07.2018

Madrid Die spanische Fußball-Nationalmannschaft setzt nach dem frühen Aus bei der WM in Russland auf Luis Enrique. Der frühere Nationalspieler und Ex-Trainer des FC Barcelona wurde am Montag zum neuen Coach des Weltmeisters von 2010 ernannt. Der 48-Jährige werde einen Zweijahresvertrag unterzeichnen, teilte Verbandspräsident Luis Rubiales in Madrid mit. „Luis Enrique ist die Idealbesetzung“, versicherte Rubiales.

Luis Enrique, der mit bürgerlichem Namen Luis Enrique Martínez García heißt, wird Nachfolger von Fernando Hierro, der nur einen Kurzeinsatz hatte. Der 50-Jährige, bis dahin Sportdirektor im Verband RFEF, hatte wenige Tage vor Beginn der WM in Russland den geschassten Julen Lopetegui als Nationaltrainer ersetzen müssen. Das Team um Sergio Ramos und Andrés Iniesta scheiterte schon im Achtelfinale im Elfmeterschießen überraschend an Gastgeber Russland.

Rubiales sagte, der neue Trainer solle nächste Woche präsentiert werden: „Die Entscheidung, wer neuer Trainer wird, ist Sache des Vorstandes des Verbandes. Wenn einer der Spieler mich wegen dieser Entscheidung sprechen will, dann kann er das gerne tun.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.