Bookholzberg - Für einen echten Paukenschlag hat die männliche B-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Oberliga gesorgt. In eigener Halle gelang ein 25:23-Erfolg gegen den hochgehandelten TSV Burgdorf. Die A-Jugend der HSG musste sich in Groß Lafferde knapp geschlagen geben.

B-Jugend, Oberliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TSV Burgdorf 25:23 (10:13). HSG-Trainer Stefan Buß kam nach dem grandiosen Auftritt seiner Mannschaft aus dem Schwärmen kaum heraus: „Es war so ziemlich das beste Spiel, was ich je von meiner Mannschaft gesehen habe. Ein kleiner Dorfverein schlägt den großen TSV Burgdorf. Das war einfach überragend!“ Vor einer für ein Jugendspiel tollen Kulisse von rund 150 Zuschauern hatten die Bookholzberger in der ersten Halbzeit noch ein wenig mit ihrer Nervosität zu kämpfen. Auch eine 5:3-Führung (13. Minute) brachte nicht die notwendige Sicherheit gegen einen starken Gegner, in dessen Reihen Jugendnationalspieler Veit Mävers verletzungsbedingt fehlte. Dafür trumpften Petar Juric und Finnian Lutze im TSV-Team gehörig auf und stellten die Gastgeber vor einige Probleme. So gerieten die Bookholzberger kurz vor der Pause mit 9:12 und direkt nach Wiederanpfiff sogar mit 10:14 ins Hintertreffen. Doch die HSG zeigte sich kämpferisch und schaffte mit vier Toren in Folge den Ausgleich (14:14/31.). „Die Jungs haben um jeden Ball gefightet“, lobte Buß den hohen Einsatz seiner Spieler. Mit einem Doppelpack warf Bennet Krix das 20:17 für die HSG (40.), doch Burgdorf konterte nach einer Auszeit zum 20:20 (44.). In einer nervenaufreibenden Schlussphase sicherten sich die Bookholzberger dann aber die beiden Punkte. 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff machte Norman Lachs mit dem 25:23 alles klar.

A-Jugend: MTV Groß Lafferde - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 37:32 (18:17). Da dieses Auswärtsspiel nur wenige Stunden nach der Partie der B-Jugend stattfand, steckten den meisten HSG-Akteuren bereits 50 anstrengende Minuten in den Knochen. „Unter diesen Umständen haben die Jungs das wirklich gut gemacht“, hielt Trainer Andreas Müller fest. Vor allem in der ersten Halbzeit hielten die Bookholzberger dagegen und kämpften sich nach einem Vier-Tore-Rückstand (5:9/12.; 7:11/18.) wieder heran. Mit drei Toren in Folge stellten Carsten Jüchter, Nico Hennemann und Kian Krause den Ausgleich zum 15:15 her. In der zweiten Halbzeit schwanden dann ein wenig die Kräfte, und bedingt durch einige Wechsel ging der Rhythmus verloren. Groß Lafferde nutzte diese Phase, um sich entscheidend auf 31:23 (45.) abzusetzen.