Neuenburg - Die Gemeinde Zetel hat drei verdiente Feuerwehrleute mit der Gemeindemedaille in Silber ausgezeichnet. Am Freitag überreichte Bürgermeister Heiner Lauxtermann den früheren Gemeindebrandmeistern Albert Husmann (86), Hans-Heinrich Töben (75) und Heiner Haesihus (63) die Auszeichnung.

„Kein Ehrenamt ist so verantwortungsvoll und fordernd wie das des Brandmeisters“, würdigte Lauxtermann im Beisein von Familien- und Ratsmitgliedern sowie Gemeindebrandmeister Stefan Eilers die drei Geehrten. Alle drei hätten sich für den Brandschutz verantwortungsvoll engagiert. „Und kein Ehrenamt kostet soviel Zeit wie das des Brandmeisters“, sagte Lauxtermann und erinnerte an den bürokratischen Aufwand.

Albert Husmann war von 1969 bis 1990 am längsten Gemeindebrandmeister in Zetel. „Eine Institution im besten Sinne“, so Lauxtermann. Hans-Heinrich Töben war anschließend und bis 2001 Gemeindebrandmeister.

Ihm folgte Heiner Haesihus, der 2014 aus dem Amt ausschied. „Ihr habt es verdient, dass die Gemeinde danke sagt“, so Lauxtermann, der die dazu gehörigen Urkunden verlas: „ ... war langjährig als ehrenamtlicher Gemeindebrandmeister in der Gemeinde Zetel verantwortlich. Er hat diese besonders verantwortliche Aufgabe mit hohem ehrenamtlichen Einsatz, gepaart mit großem Fachwissen und seinem ausgleichenden Führungsstil bleibend geprägt“, heißt es in der Urkunde.

Es gibt nunmehr sieben Träger der silbernen Gemeindemedaille. Neben den drei Geehrten sind es Hermann Schmidt Fritz Gatzenmeier, Wilhelm Harenberg und Heinz Sopalla.