Bianca Lange und Marina Bruchmann vom Judo-Club Achternmeer-Hundsmühlen (JCAH) nahmen erfolgreich an der 45. Europameisterschaft der IBF im Kung-Fu in Budapest teil. Die beiden Sportlerinnen aus Hundsmühlen wurden von ihrem Großmeister Richard Hammer begleitet, der als Bundestrainer die gesamte deutsche Mannschaft betreute. Mehr als 100 Kämpfer aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Polen und anderen Nationen traten in der ungarischen Hauptstadt an. Am ersten Wettkampftag starteten Lange und Bruchmann in den Katas (festgelegter Ablauf von Techniken). Im Bereich der Einzelformen trafen sie auf ein starkes Teilnehmerfeld. Bianca Lange wurde nach einem souveränen Auftritt mit einem Platz im Mittelfeld belohnt. Marina Bruchmann musste sich nur Isabell Piette aus Belgien geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Bei den Waffenkatas konnten beide Sportler erneut ihre guten Nerven unter Beweis stellen und überzeugten die Kampfrichter mit ihren Langstockformen, so dass Bianca sich bei ihrer ersten Europameisterschaft erneut im Mittelfeld platzierte und Marina den dritten Platz belegte. Die zweifache Einzelmedaillengewinnerin war außerdem Teil des Nationalteams, mit dem sie in der Gewichtsklasse bis 75 Kilogramm einen hervorragenden dritten Platz sicherte. Das herausragende EM-Wochenende krönte Marina Bruchmann in den Einzelkämpfen am zweiten Turniertag. Hier drang sie nach zwei Siegen in den Finalkampf vor. Gegen ihre ukrainische Gegnerin startete die Hundsmühlerin zunächst gut, musste sich am Ende aber knapp nach Punkten geschlagen geben. Dennoch überwog am Ende schnell wieder die Freude über den zweiten Platz.

In Worms traf sich die nationale Trampolin-Elite, um die neuen Deutschen Mannschaftsmeister zu ermitteln. Nicht nur die besten Vereinsformationen waren am Start, sondern auch die Landesturnverbände schickten ihre Auswahlteams in den einzelnen Wettkampfklassen ins Rennen. In der jüngsten Wettkampfklasse (9 bis 11 Jahre) hatte es Paula Lenz von der Trampolinkooperation Oldenburg Land (Hundsmühler TV/Wardenburger TV) erst zwei Wochen zuvor in die Landesauswahl geschafft. Zum Team gehörte auch Vanessa Langner vom TSV Ganderkesee. Doch bereits beim Einturnen schien sich der Traum vom Treppchenplatz in Luft aufzulösen. Paula landete auf dem Rahmenpolster und knickte mit einem Fuß weg. Doch durch eine schnelle und intensive Behandlung war die Hundsmühlerin zum Wettkampfbeginn wieder fit. Den Vorkampf, bestehend aus der Pflicht- und Kürübung, meisterten die vier Auswahlturnerinnen hervorragend und erreichten souverän als Erstplatzierte das Finale. Hier zeigten die Turnerinnen eine weitere nervenstarke und nahezu fehlerfreie Leistung, so dass die Goldmedaille in trockenen Tüchern war.

Hochkarätigen Sport „hoch zu Ross“ gab es auch in diesem Jahr beim Voltigierturnier des RV Höven zu bestaunen. „Wir hatten ein sehr schönes Wochenende. Das Turnier war gut besucht mit mehreren hundert Zuschauern und etwa 450 Teilnehmern“, berichtete Turnierleiterin Berit Sager zufrieden. Besonders erfolgreich schnitten die Gastgeber bei den A-Gruppen ab. Hier sicherten sich die Hövener in der Formation Pia Lüschen, Sabrina Müller, Amelie Ahrens, Hannah Goltermann, Jette Boning, Meike Pörtner und Charlotte Falk auf dem Pferd Darnell den ersten Platz, der gleichbedeutend mit dem Gewinn der Bezirksmeisterschaft war. Die Hövener Mannschaft, trainiert von Julia Böhling und begleitet von Longenführerin Berit Sager, erreichte eine Gesamtwertnote von 5,584 und verwies damit das Team von Visbek II (4,687) mit deutlichem Vorsprung auf den zweiten Platz. Den vierten Platz belegte Ahlhorn II. Turniersieger RV Höven ist durch seine vielen guten Ergebnisse in der Vergangenheit nun in die L-Klasse aufgestiegen. Auch bei den E-Gruppen lag die Heimmannschaft vom RV Höven am Ende an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Über den dritten Platz freute sich das Team aus Kirchhatten. Bei den Kombi-Gruppen ging der Sieg an den RV Stollhamm, Höven belegte den dritten Rang vor Ahlhorn und Großenkneten. In der Prüfung „Schritt mit Kür“ freuten sich die Voltigierer vom RV Grüppenbühren über den ersten Platz in der 2. Abteilung. In der Kategorie „Mini-Schritt“ ritt die Mannschaft aus Visbek an die Spitze. Höven holte den zweiten Platz vor Großenkneten. Bei den Einzelvoltigierern stellte der RV Höven keine Starter. Die Titel gingen an Lina Moor mann (E-Klasse/Garrel), Kerrin Paustian (A-Klasse/Ahlhorn) und Lara-Sophie Partuschke (L-Klasse/Garrel). Auf dem Holzpferd gewann das Team aus Moorriem.