• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

FUßBALL: Meister VfL verdirbt Köln große Podolski-Party

17.08.2009

KöLN Die Poldi-Party wurde verdorben, die Meister-Party geht weiter: Der VfL Wolfsburg hat mit einem blitzsauberen Bundesliga-Start die Konkurrenz geschockt und das Gerede vom Zufalls-Champion schon nach zwei Spieltagen der neuen Saison im Keim erstickt. Meistermacher Felix Magath ist nach zwei Spielen fast schon vergessen, die Bayern sind schon wieder um vier Punkte abgehängt und nun hat der VfL auch noch einen Flickflack-Stürmer. Denn mit dem überzeugenden 3:1-Erfolg beim durchaus gut spielenden 1. FC Köln verdarben die Niedersachsen Nationalspieler Lukas Podolski das Bundesliga-Comeback beim FC nach 1190 Tagen und präsentierten ihrerseits einen neuen Paradiesvogel auf der Bundesliga-Bühne: Obafemi Akinwunmi Martins.

„Ich hoffe, dass ihr noch mehr von mir sehen werdet“, sagte der 24-jährige Nigerianer nach seinem Bundesliga-Debüt, in dem er gleich zum Matchwinner wurde. Nach 62 Minuten beim Stand von 0:1 eingewechselt, leitete er das 1:1 durch Dzeko ein (73.) und schoss nach dem Eigentor des Kölners Pierre Wome (74.) das 3:1 (87.) selbst.

„Wenn er reinkommt, bringt er sofort Schwung“, sagte Sascha Riether: „Und offensiv waren wir ohnehin schon bärenstark. Deshalb bleiben wir immer ruhig und gelassen.“ So auch in Köln nach dem 0:1 durch Fabrice Ehret (49.) nach kapitalem Schnitzer von Ex-Nationalspieler Alexander Madlung. Die Podolski-Manie erreichte in diesem Moment ihren vorübergehenden Höhepunkt. Ausgerechnet der Zehn-Millionen-Euro-Rückkehrer vergab

in der 68. Minute die große Chance zum 2:0 und wurde zum tragischen Helden. „Wenn der reingeht, ist das Spiel entschieden“, sagte der 24-Jährige anschließend geknickt: „Leider habe ich ihn vergeben.“ Am Ende schlich der Heilsbringer Lukas Podolski mit gesenktem Kopf enttäuscht vom Platz.

Sein Heimdebüt misslang trotz guter Leistung und damit der gesamte Saisonstart. Nach zwei Niederlagen mit zwei Eigentoren sind die Kölner nämlich als einzige Mannschaft punktlos und damit Tabellen-Letzter in der Liga.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.