• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

EUROPAMEISTERSCHAFT: Mekka der Vielseitigkeitsreiter

10.08.2005

GANDERKESEE GANDERKESEE - Der Countdown für die Europameisterschaften der ländlichen Vielseitigkeitsreiter in Ganderkesee ist fast abgelaufen. Von Donnerstag bis Sonntag kämpfen Equipen aus acht Ländern um die Goldmedaille. Als erste ist am Montag die Equipe Österreichs angereist.

Für den Reiterverein Ganderkesee ist es die größte und anspruchvollste Veranstaltung der Vereinsgeschichte. Das Areal am Donnermoor wird sich zu einem Mekka der Vielseitigkeitsreiterei verwandeln. Rund 65 Helfer sorgen an den vier Turniertagen für einen reibungslosen Ablauf. „Wir haben in den vergangenen Monaten jede freie Minute in die Vorbereitung investiert. Jetzt kann es losgehen“, war von Organisationschef Andre Jonker zu erfahren.

Sportlich ist die EM der ländlichen Vielseitigkeitsreiter einmalig. Es fängt schon mit der Teamzusammensetzung an. Nicht vier sondern sechs Reiter bilden eine Mannschaft. Gleichzeitig hebt sich auch die Zusammensetzung der Teilprüfungen von der herkömmlichen Vielseitigkeit ab. Ein Unikum ist die erste Teilprüfung. Hier müssen alle sechs Mannschaftsreiter zusammen eine Teamdressur reiten. Am Donnerstag wird sich zeigen, ob sich das Trainingslager der deutschen Akteure in Lastrup bezahlt gemacht hat. Die Einzeldressuren stehen am Freitag auf dem Programm. Highlight ist der Sonnabend mit der Teilprüfung Gelände. „Hier wird sich die Spreu vom Weizen trennen“, ist sich Ex-Bundestrainer Horst Karsten sicher. Am Sonntag fällt im Springen die Entscheidung über Sieg und Niederlage.

Erwartet werden in der EM Prüfung Starter aus acht Nationen. Mit von der Partie sind neben Deutschland Belgien, Österreich, Schweden, die Schweiz, die Niederlande, Ungarn und Großbritannien.

In der vergangenen Woche wurden die deutschen Teilnehmer nominiert. Der Gastgeber darf sogar zwei Teams ins Rennen schicken. Nominiert sind Mike Bardehle (Kleinellingen), Alexa Bendfeld (Schönwalde), Anna Junkmann (Bakum), Maria Mehrdorf (Wolfenbüttel), Isabell Nagel (Salzhausen), Dr. Gerd-Olaf Neuberg (Salzhausen), Eva Christina Putz (Voerde), Anna Schulze-Zurmussen (Everswinkel), Judith Sommer (Immenhausen), Dr. Kirsten Tomsen (Kleinwiehe), Friederike Tophoff-Kaup (Warendorf)und Insa Kristina Weddige (Berlin). Betreut wird die deutsche Abordnung von Roger Böckmann aus Lastrup.

Bekannteste Oldenburger Akteurin ist Anna Junkmann vom RFV Hausstette. Sie ist Mitglied in in der Perspektivgruppe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.