• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Gladbach bleibt erster BVB-Jäger

10.12.2018

Mönchengladbach Erst zwei Joker-Treffer durch Raffael und Florian Neuhaus, dann ein weltmeisterliches Eigentor von Benjamin Pavard: Borussia Mönchengladbach bleibt mit dem 3:0 (0:0) über den VfB Stuttgart am Sonntag erster Verfolger von Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga. Dagegen steckt der VfB nach einer bitteren zweiten Halbzeit weiter tief im Tabellenkeller fest.

Raffael und Neuhaus kamen zum Abschluss des 14. Spieltags jeweils erst in der 60. Minute auf den Rasen – und belohnten Trainer Dieter Hecking mit den entscheidenden Toren. Das 1:0 war Raffaels Saison-Premierentreffer (69.), ehe Neuhaus in der 77. Minute alles klar machte. VfB- Weltmeister Pavard (84.) unterlief ein Eigentor zum 3:0.

Die Borussia kommt damit auf 29 Punkte – und auf einen eingestellten Rekord von saisonübergreifend zehn Heimsiegen in Serie. In dieser Spielzeit hat das Team alle sieben Heimpartien für sich entschieden. Der VfB bleibt in großer Abstiegsnot. Dazu sah Erik Thommy noch die Gelb-Rote Karte (83.) und Pavard verletzte sich beim Eigentor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.