Molbergen - Eine wichtige Frage wird an diesem Freitag auf jeden Fall beantwortet: Wer gerät in der Halle Hinter dem Dweracker schnell ins Hintertreffen, und wer liegt am Ende ganz vorne? In Molbergen wird ab 18.30 Uhr die Hallenfußball-Endrunde der A-Junioren auf Kreisebene über die Bühne gehen, die der Gastgeber in den zurückliegenden beiden Jahren für sich entscheiden konnte. Kein Wunder also, dass der SV Molbergen auf den Titel-Hattrick hofft. Aber ein Favorit ist laut Ewald Preit, Spielleiter Junioren/Juniorinnen, nicht auszumachen. Sicher ist nur, dass die SG Friesoythe/Sedelsberg gleich zwei Eisen im Feuer hat: Das zweite und das dritte Hallenteam der Spielgemeinschaft sind qualifiziert.

Wer am 2.2. Zweiter wird, soll sich ab 22.22 Uhr klären. Steht doch dann das Finale an. Aber erst einmal gilt es, das Halbfinale zu erreichen. Das ist schon schwer genug. In Gruppe A kämpfen der SV Molbergen, der SV Bethen, die SG Friesoythe/Sedelsberg III und die SG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook um die zwei Vorschlussrunden-Tickets.

Der SV Cappeln, der VfL Markhausen, die SG Friesoythe/Sedelsberg II und die SG Emstek/Höltinghausen II haben die zwei Semifinal-Plätze der Gruppe B ins Visier genommen. Gespielt wird jeweils zwölf Minuten lang und wie üblich nach den Futsal-Light-Regeln, die im Landkreis Cloppenburg gelten.

Der Gesamtsieger nimmt nicht nur einen Titel mit nach Hause, sondern auch die Berechtigung zur Teilnahme am Turnier der Mannschaften, die draußen auf Bezirksebene spielen.

Aber auch die anderen sieben Teilnehmer können so oder so von einem Erfolg sprechen. Sind sie doch die besten Mannschaften von den 28 Teams, die in die Hallenrunde gestartet waren.

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)