• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

DFB-Team: Hummels gelassen

15.03.2019

München Bayern Münchens Mats Hummels (30) hegt wegen seiner Ausbootung aus der Nationalmannschaft keinen Groll gegen Bundestrainer Joachim Löw und hofft auf ein Comeback in der Fußball-Nationalmannschaft. „Alles in Ordnung. Er hat seine Entscheidung getroffen, es gibt da kein böses Blut“, sagte der Innenverteidiger nach dem Achtelfinal-Aus der Bayern in der Champions League gegen Liverpool.

Er würde eine mögliche Rückkehr – auch unter einem Bundestrainer Löw – „nicht ausschließen“, meinte Hummels, und ergänzte mit Blick auf die ebenfalls nicht mehr berücksichtigten Jérome Boateng (30) und Thomas Müller (29): „So schlecht sind wir alle drei noch nicht. Man weiß nie, was passiert. Vielleicht gibt’s mal Verletzungsprobleme, vielleicht sind wir doch wieder gut genug, wenn eine EM vor der Tür steht.“ Für sich könne er sagen, dass es „ein paar Jahre hohes Niveau schon noch geben wird“.

Löw will an diesem Freitag (12.30 Uhr) seine Kaderauswahl für die ersten Länderspiele in diesem Jahr öffentlich erklären.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.