Elisabethfehn/Harkebrügge - Mit Sieg im Nachholspiel Vorsprung vergrößert: Die Landesliga-Fußballerinnen der SG Elisabethfehn/Harkebrügge haben in einem Nachholspiel am Pfingstwochenende überraschend 2:1 (1:0) beim Tabellenzweiten SV Friedrichsfehn gewonnen und nun gute Chancen, die Liga zu halten. Zwei Spieltage vor Saisonende freut sich das Team des Trainers Manfred Klären über vier Punkte mehr und das deutlich bessere Torverhältnis als der TuS Wechloy auf dem ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag (11 Uhr) könnte die Klären-Elf beim bereits abgestiegenen SV Wietmarschen alles klar machen.

Der Sieg in Friedrichsfehn war zwar alles andere als klar, dafür aber leidenschaftlich erkämpft. So hatten die Gäste früh gezeigt, dass sie unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen wollten: Spielte doch Carina Fugel den Ball in der zweiten Minute Jennifer Steenken in den Lauf, die ihn aus 26 Metern Entfernung ins Gastgeberinnen-Gehäuse jagte.

Wer erwartet hatte, dass sich die SG daraufhin hintenreinstellen würde, sah sich getäuscht. Die Gäste waren bemüht, nachzulegen. Zwar spielten sie sich mehrere gute Chancen heraus, aber einmal mehr litt die SG-Offensive unter Abschlussschwäche.

Und so wäre dann doch fast der Ausgleich gefallen: In der 23. Minute mussten Stefanie Bronn und Torhüterin Carina Wilken gemeinsam eine große Friedrichsfehner Chance zunichte machen.

Ein paar Minuten später ärgerten sich die Gäste, fühlten sie sich doch vom insgesamt souveränen Schiedsrichter Burhanettin Akyol um einen Elfmeter gebracht. Allerdings ließen sich die Gäste von ihrem Ärger nicht aus der Konzentration bringen. Vor allem Wilken agierte aufmerksam. Kurz vor der Pause verhinderte sie zweimal den Ausgleich.

Nach der Pause drängten die Gastgeberinnen immer stärker auf das 1:1. Aber die SG-Defensive stand, und in der 59. Minute führte ein Konter zum Erfolg: Anne Niemeyer schloss aus 23 Metern zum 2:0 ab. Zwar gelang Ilka Bruns neun Minuten später der Anschlusstreffer, aber mehr ließ das Team Elisabethfehn/Harkebrügge nicht zu.

SG: Wilken - Rieken, S. Bronn, A. Niemeyer, Sibum, Janssen, J. Steenken, L. Steenken, August (60. K. Bronn/75. A. Fugel), C. Fugel (75. August), Hermes (38. Reil/56. Hermes).