Neerstedt - Die Handballer des TV Neerstedt kehren schrittweise zurück in die Normalität. Seit Donnerstag können die TVN-Aktiven wieder in die große Sporthalle und dort unter strengen Vorgaben und Einhaltung eines Hygienekonzeptes die Handbälle werfen.

Den Anfang machen zunächst die Seniorenmannschaften. Eine Woche später soll es auch bei den A- und B-Jugendlichen wieder in der Halle losgehen. Erst ab dem 18. Juni folgen die C- und D-Jugendmannschaften. Nur die Jüngsten (Minis und E-Jugend) dürfen aufgrund der Erfordernis einer strikten Einhaltung der Vorschriften bis auf weiteres noch nicht trainieren.

Bislang sei das Outdoor-Training „unter reger Beteiligung optimal“ gelaufen, so der Vereinsvorsitzende Tim Gersner. Die Wiederöffnung der Sporthalle und die Trainingserlaubnis sei nun „ein wichtiges Signal für die Handballer“.

Personalien

Alle Trainerstellen bei den Seniorenmannschaften des TV Neerstedt sind für die kommende Saison besetzt. Die erste Herren (Verbandsliga) wird weiter von Andreas Müller trainiert, ihm stehen Michael Schäfer als Torwarttrainer und Claudia Kasper (Physiotherapeutin) unterstützend zur Seite. Die in die Landesklasse aufgestiegene zweite Herren leiten Thomas Schützmann und Maik Haverkamp (Co).

Im Frauenbereich übernehmen Cordula Schröder-Brockshus, Andrej Kunz (Co) und Tim Gersner (Torwarttrainer) die erste Mannschaft in der Oberliga. Die Zweitvertretung (Landesklasse) hat in Darius Lotkowski einen neuen Coach. Als Trainerin der dritten Frauen (Regionsliga) fungiert Marie Saam.

Signale sendeten die Neerstedt auch hinsichtlich der Personalplanungen bei der in der Verbandsliga spielenden ersten Herrenmannschaft. Mit Spielmacher Andrej Kunz, der von der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zum TVN zurückkehrt, sowie Kreisläufer Michael Siemer (TV Cloppenburg) waren bereits zwei starke Neuzugänge bekannt. Zudem werden mit Felix Hennken, Florian Schrader und Christoph Steenken drei talentierte Spieler aus den eigenen Reihen in den Kader der ersten Herren aufrücken. „Weitere potenzielle Verstärkungen haben wir noch auf dem Zettel“, erklärt Gersner, der im Hinblick auf die neue Saison auch schon ein Ziel formuliert. „Wir wollen wieder oben angreifen. Mit der letzten Saison sind wir nicht zufrieden, der erreichte elfte Platz ist nicht wirklich unser Anspruch.“

Auf zwei Spieler werden die Neerstedter in Zukunft verzichten müssen. Neben Niko Ahrens (zurück nach Schwanewede) wird auch Rene Achilles die Grün-Weißen aufgrund eines Wohnortswechsels Richtung Westerstede verlassen.

Michael Hiller
Michael Hiller Redaktion Wildeshausen (Lokalsport)