Zetel - Im letzten Heimspiel der Landesliga-Handballer der HSG Neuenburg/Bockhorn bekamen die Zuschauer in der Zeteler Großraumsporthalle noch mal eine packende, bis zum Schluss spannende Partie zu sehen. Am Ende trennten sich die Spieler von HSG-Trainer Bernd Frosch mit einem leistungsgerechten 26:26 (14:15)-Remis vom TV Bohmte.

Obwohl die Hausherren zum Schluss alle Trümpfe selbst in der Hand hielten, konnten die Gäste in der letzten Sekunde noch den Ausgleich erzielen und einen Punkt aus der Friesischen Wehde entführen. „Das war schon ein wenig ärgerlich“, bilanzierte Frosch, der vor der Partie kurzfristig verletzungs- und krankheitsbedingt auf Willem Lübkemann, Stefan Thunemann, Keno Baumbach verzichten musste. Dafür streifte sich Co-Trainer Steffen Silk das Trikot über und war vor allem in der Deckung eine große Stütze.

Das vor allem von starken Deckungsreihen und Torhüterleistungen geprägte Spiel war schon in der ersten Hälfte auf Augenhöhe verlaufen. Nach Wiederbeginn drehten die Gastgeber einen 15:17-Rückstand in eine 23:20-Führung (45.). Doch Bohmte schlug postwendend zurück und ging wieder mit 24:23 in Front. Danach erreichte die Spannung ihren Höhepunkt.

Eine Minute vor Schluss führte die HSG 26:25. Als der für einen Siebenmeter eingewechselte Lars Buschmann den Strafwurf der Gäste entschärfte, sah alles nach einem Heimsieg der Friesländer aus. Doch die Bohmter agierten in der Abwehr erstaunlich passiv, so dass die HSG frei zum Wurf kam, jedoch am starken Gästekeeper scheiterte. Im letzten Angriff der Partie kamen die Gäste dann noch zum glücklichen Ausgleich. Vor dem letzten Saisonspiel sind die Neuenburger nun Tabellenzehnter (21:29 Punkte).