Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Handball HSG übertrifft Erwartungen

Neuenburg - Die Frauenmannschaften der HSG Neuenburg/Bockhorn hat die abgelaufene Handball-Saison über den Erwartungen der Verantwortlichen abgeschlossen und belegte am Ende einen starken dritten Tabellenplatz. „Dieser berechtigte am Ende sogar noch zum Aufstieg in die Landesliga, was durchaus diskutiert wurde“, sagt Pressewart Florian Prill. Allerdings verzichtete die Mannschaft und wird in der kommenden Saison wieder in der Landesklasse Weser-Ems Nord auf Punktejagd gehen.

Holpriger Saisonstart

Die Saison selbst begann mit einem Paukenschlag, denn die HSG verlor direkt im ersten Saisonspiel gegen den Lokalrivalen von der SG Obenstrohe/Dangastermoor. Dabei war vor allem die erste Halbzeit desolat, sodass die Mannschaft am Ende verdient als Verlierer den Platz verließ. Auch die kommenden zwei Spiele wurden verloren und die Handballerinnen fand sich in der Herbstpause ganz am Ende der Tabelle wieder. Erst nach der Pause konnten die ersten zwei Siege gefeiert werden, darunter auch das Duell gegen den damaligen Tabellenführer von der HSG Hude/Falkenburg II.

Nach einem weiteren Dämpfer bei der HSG Harpstedt/Wildeshausen gewann das Frauen-Team bis zur Winterpause alle weiteren Spiele und setzten sich in der Tabelle im Mittelfeld fest. Auch im neuen Jahr verliefen die Spiele fast immer erfolgreich. Darunter auch die Revanche im Derby gegen die SG Obenstrohe/Dangastermoor. Einzig das Unentschieden gegen den Abstiegsbedrohten TuS Frisia Goldenstedt II und die Niederlage gegen den Tabellenführer HSG Hude/Falkenburg II trübten die Erfolgsbilanz.

Nachdem die HSG im Heimspiel gegen den TuRa Marienhafe nur Unentschieden spielte, kam es am letzten Spieltag zum Duell um den dritten Tabellenplatz, welcher zu diesem Zeitpunkt schon zur Aufstiegschance berechtigte. Dieses gewannen die Neuenburgerinnen souverän gegen die HG Jever/Schortens und dachten im Anschluss darüber nach, ihre handballerischen Fähigkeiten in der nächsthöheren Liga zu zeigen. „Doch am Ende wirkten die Gründe für einen Verzicht schwerwiegender“, erklärt Prill die Entscheidung.

Unterbau aufbauen

In der kommenden Saison will die HSG Platz eins angreifen, den in der abgelaufenen Spielzeit die SG Obenstrohe/Dangastermoor mit der größten Konstanz aller Mannschaften innehatte. Das Gesicht der Neuenburger Mannschaft wird sich voraussichtlich nicht verändern, sodass der Verein sehr zuversichtlich in die neue Saison geht. Diese beginnt am ersten September-Wochenende. Gerade bei den Frauen hofft der Verein über kurz oder lang wieder eine zweite Mannschaft aufstellen zu können, damit diese den Unterbau für die erste Mannschaft bilden kann.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Reaktionen zum VfB-Remis in Meppen „Ich bin nicht zufrieden – nicht mit dem Punkt, nicht mit dem Spiel, nicht mit der Situation“

Lars Blancke Oldenburg

Neue Kita in Jever Einrichtung soll in Rahrdum gebaut werden

Antje Brüggerhoff Jever

Ehrung in Friesoythe Das sind die Menschen des Jahres 2022

Carsten Bickschlag Friesoythe

Eishockey ECW Sande rückt den Harzer Falken auf die Pelle

Carsten Conrads Wilhelmshaven

Neues vom Festival-Line-up Hyper, Hyper – Scooter kommt zum Tabularaaza nach Oldenburg

Patrick Buck Oldenburg
Auch interessant