Altenoythe - Der Damen-Zug des Schützenvereins Altenoythe richtete zum fünften Mal das Tholen-Wanderpokalschießen aus – und zum fünften Mal sicherte sich die Mannschaft aus Neuscharrel den Sieg. Neben dieser Mannschaft nahmen die Schützenschwestern der befreundeten Vereine Esterwegen, Ahrensdorf, Reekenfeld-Kamperfehn, Harkebrügge und Barßel-Neuland am Wettbewerb teil und kämpften um den begehrten Wanderpokal sowie um die Wanderplakette für den zweiten Sieger. Mit 91 Schützinnen aus den sieben Vereinen wies der Wettbewerb eine Rekordbeteiligung auf. Die besten acht Ergebnisse je Verein kamen in die Wertung.

Ruth Luttmann (Altenoythe) und Maria Eilers (Neuscharrel) erzielten je 100 Ringe, dank der Teilerwertung konnte sich Ruth Luttmann (104,7) vor Maria Eilers (103,9) den ersten Platz sichern.

Die Schützinnen aus Neuscharrel, die den Pokal in den bisherigen vier Wettbewerben gewannen, ließen auch in diesem Jahr nichts anbrennen und verteidigten den Wanderpokal nach 800 abgegebenen Schüssen mit 781 Ringen erfolgreich. Die stellvertretende Zugführerin Thekla Brake nahm den Wanderpokal unter lautstarkem Beifall aller Schützinnen entgegen. Doch die Altenoyther Schützinnen waren den Schützenschwestern aus Neuscharrel in der Endabrechnung dicht auf den Fersen, mit nur drei Ringen Rückstand mussten sich die Gastgeberinnen mit 778 Ringen geschlagen geben. Mit dem 2. Platz verteidigten die Altenoytherinnen die im Vorjahr gewonnene Wanderplakette aber erfolgreich. Mannschaftsführerin Katja Lübbers nahm die Plakette ebenfalls unter großem Beifall aller Frauen aus den Händen ihrer Zugführerin entgegen.

Dritter wurde Esterwegen mit 774 Ringen. Die weiteren Platzierungen: 4. Ahrensdorf (769 Ringe); 5. Reekenfeld-Kamperfehn (758); 6. Harkebrügge (751); 7. Barßel-Neuland (747).

Die Zugführerin der Altenoyther Schützinnen Andrea Lüken und ihre Stellvertreterin Gertrud Hodes hatten den Wettbewerb gemeinsam mit dem Festausschuss der Damenriege optimal vorbereitet.