Bad Zwischenahn - Die Sieger des Nordwest-Cups stehen fest. An vier Tagen hatten sich 336 Schachspieler (346 hatten gemeldet) aus 13 Nationen in der Bad Zwischenahner Wandelhalle duelliert.

In der Gruppe A-Open der spielstärksten Teilnehmer sicherte sich der niederländische Großmeister Erik Van den Doel erst in der letzten der sieben Runden mit einem Sieg gegen die chinesische Großmeisterin Tiengiy Lei den Titel. Auf dem zweiten Platz folgte Mads Andersen aus Dänemark, der ebenfalls auf sechs Punkte kam. Dritter wurde der Chinese Xiangy Xu.

Im B-Open siegte Jan-Okke Rockmann vom SK Bremen-Nord mit 6,5 von sieben möglichen Punkten und verwies damit Andreas Sommer (SC Vahr, 6 Punkte) und Fritz Fegebank (SF Hamburg, 5,5) auf die Plätze. Die C-Open-Konkurrenz der jüngsten Spieler entschied Anja Mehler vom SC Solingen mit 5,5 aus sieben Spielen für sich. Die weiteren Podestplätze schnappten sich Robert Schmidt von Happe und Sören Poppinga.

Organisator Jürgen Wempe zeigte sich nach vier anstrengenden Tagen sichtlich zufrieden: „Es ist wieder einmal alles gut gelaufen. Wir haben wieder einmal gute Resonanz von den Spielern bekommen.“ Besonders die kurzen Wege in Bad Zwischenahn würden bei dem international besetzten Teilnehmerfeld gut ankommen, betont Wempe. Rund ein Dutzend Helfer hatte im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der Turniertage gesorgt.