Nikolausdorf-Garrel - Zum Abschluss gab es für die Tennis-Herren 30 des TC Nikolausdorf-Garrel einen Auswärtspunkt. Trotz des Abstiegs zieht Mannschaftsführer Daniel Rolfes eine durchaus positive Bilanz.

Tennis, Herren 30, Regionalliga Nord-Ost: TSV Glinde - TC Nikolausdorf-Garrel 3:3. Ein Verbleib in der Regionalliga war auch mit dem noch maximal erreichbaren sechsten Platz nicht mehr möglich. Die Spieler hatte sich dennoch einen Sieg zum Saisonende als Ziel gesetzt, sie mussten jedoch auf Stammspieler Marco Schlicker verzichten.

Daniel Rolfes konnte sich gegen einen starken Kontrahenten im ersten Satz mit 6:2 durchsetzen. Im zweiten Durchgang zeigte sich die spielerische Stärke des Kontrahenten, aber Rolfes setzte sich im Tiebreak durch.

Marc-Oliver Cyganek war nach längerer Pause wieder dabei. Aufgrund fehlender Spielpraxis und des starken Aufschlagspiels seines Gegners musste unterlag er mit 1:6 und 3:6. Beim Spiel von Christoph Bullermann (6:4, 6:3) bestimmten viele schnelle und direkte Punkte das Spiel, das Bullermann verdient gewann. Igor Grabowski (4:6, 4:6) hatte Mühe mit dem ungewohnten schnellen Belag, gestaltete die Partie, in der jeweils ein Break den Ausschlag gab, relativ ausgeglichen. Die anschließenden Doppel teilten sich die beiden Mannschaften kampflos.

Für den TC endet die Saison mit Platz sieben, Glinde wurde Achter und Letzter „Mit unseren Leistungen können wir sehr zufrieden sein, alle haben toll mitgezogen und sich dem Projekt Regionalliga gestellt. Die Heimspiele haben riesigen Spaß gemacht, da sie sehr gut besucht waren“, zeigte sich Mannschaftsführer Daniel Rolfes zufrieden mit den Leistungen der gesamten Mannschaft in der höchsten deutschen Klasse der Herren 30. Im Winter 2019/20 starten die Nikolausdorfer dann in der Nordliga.

Herren 40, Nordliga 1: TC Nikolausdorf-Garrel - Klipper THC 1:5. Gegen die Gäste, die die Saison mit Platz vier beendeten, hatte der TC Nikolausdorf-Garrel kaum Chancen und beendete die Saison mit dem achten und damit letzten Tabellenplatz. In den Einzeln fand Robert Presche (3:6, 2:6) nicht zu seiner gewohnt guten Leistung und musste eine klare Niederlage hinnehmen. Michael Vormoor (2:6, 7:6, 5:10) hatte im ersten Satz ebenfalls massive Probleme. Der zweite Durchgang begann ähnlich, doch als Vormoor sicherer wurde, gewann er im Tiebreak. Im Match-Tiebreak leistete er sich aber zu viele vermeidbare Fehler und gab das Match mit 5:10 noch ab.

Oliver Novak hatte dem sicheren Spiel seines Gegners nichts entgegen zu setzen und verlor mit 1:6 und 2:6. Jens Meyer holte mit einem nie gefährdeten 6:2 und 6:2 den Ehrenpunkt. Im Doppeln zeigten Vormoor/Meyer (5:7, 3:6) ein gutes Spiel, doch die entscheidenden Punkte holten die Gäste. Im zweiten Doppel boten Günter Tapken/Holger Willenborg ebenfalls eine gute Leistung, hatten aber mit 3:6 und 3:6 das Nachsehen.