NORDENHAM - Die Badminton-Mannschaft des SV Nordenham steht kurz vor dem Aufstieg in die Bezirksklasse. Beim Punktspiel in der Halle am Flötenteich in Oldenburg setzte sich das Team gegen SV Eintracht Oldenburg III mit 7:1 und SV Eintracht Oldenburg IV mit 6:2 durch. In der Badminton-Kreisliga Wesermarsch/Stadt Oldenburg liegen die Nordenhamer nun mit 19:1 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze. Härtester Verfolger ist Eintracht Oldenburg IV (14:6).

Der AT Rodenkirchen musste sich gegen Eintracht Oldenburg IV mit 2:6 und Eintracht Oldenburg III mit 3:4 geschlagen geben. Das Team rangiert auf dem vierten Platz (10:10). Dem SVN ist vor den letzten Punktspielen im Februar der Titel kaum noch zu nehmen.

Der letzte Punktspieltag in diesem Jahr war für den SVN ein weiterer Schritt in die Badminton-Bezirksklasse. Im ersten Spiel gegen Oldenburg III riefen alle Akteure ihr Leistungsvermögen ab. Maria Saathoff und Paula Hirschberg siegten im Doppel gegen Boldt/Hofrogge mit 21:15/21:16. Jule Schalt und Julian Koopmann erkämpften einen Sieg im Mixed gegen Wessel/Boldt (21:14/21:19). Paula Hirschberg holte gegen Hofrogge ungefährdet den dritten Zähler (21:7/21:10). Sven Gonschorek steuerte im dritten Einzel gegen Nils Harms einen Sieg nach hart umkämpften Dreisatzspiel (18:21/21:11/21:18) bei. Christoph Albers machte dann im Doppel mit seinem Partner und anschließend im Einzel alles klar. Weil Oldenburg III kein zweites Herren-Doppel stellen konnte, sprang am Ende ein 7:1-Sieg heraus.

Das Team konzentrierte sich anschließend auf das Spiel gegen den ärgsten Verfolger. Nach den drei Doppeln und dem Dameneinzel stand es 2:2. Beim Mixed sollte die erste Umstellung greifen. Stefan Holitschke musste in ungewohnter Rolle mit Jule Schalt versuchen, gegen Maser/Ubbens zu bestehen. In einem wahren Krimi gewannen die beiden knapp (21:18/21:19) und holten den dritten Punkt. Mit Sven Gonschoreks Sieg über Bernd Wieser (21:12/21:16) gab es den vierten Zähler. Danach siegten Christoph Albers und Julian Koopmann sehr souverän und machten das Endergebnis von 6:2 perfekt.