Nordenham - Die Taekwondo-Kämpferin Maira Gloystein vom SV Nordenham nimmt Anfang Oktober an der Weltmeisterschaft des Verbands International Taekwondo Federation (ITF) in Dublin (Irland) teil. Das teilte SVN-Trainer Markus Waibel jetzt mit. Als Teil des Juniorinnen-Kaders der deutschen Nationalmannschaft wird sie vom 9. bis zum 15. Oktober in sechs Disziplinen um Medaillen kämpfen: im Spezialbruchtest (Team/Einzel), im Tul (Team/Einzel bis 1. Dan) und im Kampf (Team/Einzel bis 50 Kilogramm).

Bis dahin muss sie laut Waibel noch mehrere Kadertrainingseinheiten und ein Trainingscamp in Inzell absolvieren. Dabei stehe das Training der Mannschaftsdisziplinen mit den anderen Athletinnen im Mittelpunkt. Das letzte Kadertraining steige am 7. und 8. Oktober.

Maira hatte sich im Juli bei zwei Auswahllehrgängen bewiesen. In Monheim musste sie Bundestrainer Harry Vones ihr Können im Bruchtest zeigen. Und sie überzeugte ihn laut Waibel mit dem über die Stange gesprungenen „Yop Chagi“ und dem gesprungenen „Dollyo Chagi“ gegen ein Brett. Der „Nopi Chagi“, ein gesprungener Tritt senkrecht nach oben, bereite Maira keine Schwierigkeiten, sagte Waibel. Deshalb habe sie ihn in Monheim nicht zeigen müssen. Dennoch sei im Training in heimatlichen Gefilden noch Feinarbeit gefragt.

In Leverkusen stand für Maira die Bewährungsprobe im Tul (Formenlauf) und im Kampf auf der Tagesordnung. Im Tul habe sie laut Waibel mit ihrer Ruhe sowie einer ebenso kraftvollen wie geschmeidigen Darbietung beeindruckt. Und auch im Kampf zeigte sie Klasse: In zwei Auseinandersetzungen mit künftigen Teamkolleginnen aus dem Nationalkader bewies sie, dass sie reif für die Weltmeisterschaft ist.