Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Tennis TKN macht kurzen Prozess


Steffen Trumpf feierte mit dem Herren-30-Team des TK Nordenham am Wochenende einen lockeren Erfolg. 



Wolfgang Böning

Steffen Trumpf feierte mit dem Herren-30-Team des TK Nordenham am Wochenende einen lockeren Erfolg.

Wolfgang Böning

Nordenham - Der Unterschied ist riesig: Während die Herren-30-Mannschaft des TK Nordenham die Verbandsliga mit blütenweißer Weste anführt, liegt die Damen-50-Mannschaft des SV Nordenham in ihrer Verbandsliga sieglos am Tabellenende. Das SVN-Team verlor am Wochenende gegen SW Oldenburg daheim mit 0:6 und befindet sich in höchster Abstiegsgefahr, während das TKN-Team den TV Vechta daheim mit 6:0 in die Knie zwang.

Verbandsliga herren 30

TK Nordenham – TV Vechta 6:0. Der Tabellenletzte stand in Nordenham auf verlorenem Posten. Alle Einzelspiele gingen klar an die Gastgeber. Dabei gab der beruflich in den Niederlanden tätige Frank Malcharek an Position drei für Steffen Trumpf sein Saison-Debüt und siegte mit 6:1 und 6:3. Trumpf kam dann im Doppel für Mannschaftsführer Christopher Brandau zum Einsatz, weil dieser am darauffolgenden Sonntag noch in der ersten Herrenmannschaft gebraucht wurde. Zusammen mit Mark Fitschen siegte er ähnlich klar wie das Duo Stefan Harms/Malcharek. Am nächsten Spieltag haben die TKN-Herren-30 spielfrei, bevor es am letzten Spieltag vor den Sommerferien zum Spitzenspiel beim bisher ebenfalls unbesiegten TC Aurich-West kommt.

Stefan Harms 6:2, 6:0; Mark Fitschen 6:3, 6:2; Frank Malcharek 6:1, 6:3; Christopher Brandau 6:2, 6:2; Harms/Malcharek 6:1, 6:2; Fitschen/Steffen Trumpf 6:3, 6:1

Verbandsliga Damen 50

SV Nordenham – SW Oldenburg 0:6. Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer waren die Nordenhamerinnen ohne Chance. Ohne ihre Spitzenspielerin Christiane Pruin – aber erstmals in dieser Saison mit Dagmar Lachnitt-Diekmann und Elke Bruns – verpasste der SVN auch den heiß ersehnten Einzelerfolg. Die erstmals bei den Damen 50 spielberechtigte Bruns war in ihrem Drei-Satz-Match knapp an einem Sieg vorbeigeschrammt. Die Gäste führten nach den Einzeln uneinholbar mit 4:0 und gaben sich auch in den Doppeln keine Blöße. Lediglich die neu ins Spiel gekommene Hildegard Güttler verbuchte mit Ulla Jungbauer noch einen Satzgewinn. Obwohl die Nordenhamerinnen noch keinen Pluspunkt haben, können sie den Klassenerhalt noch schaffen. Dazu müssten sie die beiden noch ausstehenden Spiele gegen die Mit-Abstiegs-Kandidaten TC RW Haren und TV Zetel gewinnen.

Helga Brendel 0:6, 1:6; Ulla Jungbauer 2:6, 0:6; Dagmar Lachnitt.Diekmann 4:6, 2:6; Elke Bruns 6:2, 4:6, 5:7; Brendel/Lachnitt-Diekmann 2:6, 3:6; Jungbauer/Hildegard Güttler 6:1, 3:6, 2:6

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

Katzencafé „Café Cat“ in Jever Hier schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Gruppe FDP/Volt stellt Antrag Alte Ziegel Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität in Oldenburg

Thomas Husmann Oldenburg

Bauausschuss in Schortens Bürger sollen sich an Fahrradkonzept beteiligen

Svenja Gabriel-Jürgens Schortens
Auch interessant