Obenstrohe - Mit Anlaufschwierigkeiten haben die Bezirksliga-Fußballer des TuS Obenstrohe am Sonntag die richtige Reaktion auf die 0:4-Heimpleite in der Vorwoche gegen Abbehausen gezeigt. Dabei waren die Gastgeber beim 5:2 (3:2)-Sieg gegen den SV Ofenerdiek zu Beginn der Partie gleich zweimal auf dem falschen Fuß erwischt worden – ausgerechnet beim Abschluss des Familien-Fußballtages des TuS Obenstrohe und JFV Varel, der rund 500 Besucher auf die Anlage an der Plaggenkrugstraße lockte.

Bereits nach 36 Sekunden schlug es das erste Mal im Kasten von TuS-Keeper Tim Stahl ein – SVO-Kapitän Jannik Brandt traf zum 0:1, weil die Platzherren hinten noch nicht sortiert waren. Und es kam noch dicker für den Favoriten. Denn der frech aufspielende Aufsteiger aus Oldenburg erhöhte durch einen direkt verwandelten Freistoß von Julian Baarts auf 0:2 (5.). „Schlimmer hätte das Spiel nicht starten können“, kommentierte TuS-Coach Rainer Kocks den Doppelschock.

Daran hatte seine Elf auch ein paar Minuten spürbar zu knabbern, ehe Jann Straten nach einem Freistoß von Finn Albertzarth per Kopf den wichtigen, schnellen Anschlusstreffer markierte – 1:2 (11.). „Da ging ein erster Ruck durchs Team und viele Sachen klappten danach“, freute sich Kocks. Zwar verpassten Janis Theesfeld und Lars Zwick zunächst den möglichen Ausgleich. Doch in der 38. Minute war es soweit: Nach einer Flanke von Andreas Willers erzielte Theesfeld das 2:2 (38.).

Und vier Minuten später kam es noch besser für die Gastgeber, denn nachdem sich Theesfeld auf dem Flügel durchgetankt hatte, legte er auf Mattis Schaaf quer, der wiederum die 3:2-Pausenführung markierte (42.). „In der Kabine haben wir uns vorgenommen, trotz der Hitze bloß nicht nachzulassen, sondern weiter zu ziehen“, erklärte Kocks. Und das Vorhaben wurde in die Tat umgesetzt.

In der 72. Minute traf Theesfeld nach einer Albertzarth-Flanke zum 4:2, wenig später legte Theesfeld dann das 5:2 durch Mattis Schaaf auf (77.) – dabei blieb es bis zum Abpfiff der angesichts der hochsommerlichen Temperaturen zweimal durch Trinkpausen unterbrochenen Partie. „Wir freuen uns, dass wir den Zuschauern zum Abschluss des Familientages noch etwas Spektakel in einem Ligaspiel auf dem Platz bieten konnten“, bilanzierte Kocks: „Zudem hoffen wir, dass wir jetzt wieder in der Spur sind.“ Zum Verschnaufen bleibt indes wenig Zeit, denn am Mittwoch (18.30 Uhr) geht es im Bezirkspokal bereits zum SV Großefehn.

Henning Busch
Henning Busch Redaktion Friesland (Lokalsport)