Obenstrohe - Die Bezirksliga-Fußballer von Eintracht Wiefelstede haben den Einzug ins Achtelfinale des Bezirkspokals verpasst. Am Dienstagabend unterlag das Team des Trainerduos Mario Anderer/Ingo Peters im Stadion an der Plaggenkrugstraße beim Liga-Rivalen TuS Obenstrohe trotz heftiger Gegenwehr knapp mit 2:3 (0:2).

„Wir haben verdient gewonnen, weil wir mehr Spielanteile und auch die klareren Torchancen hatten“, bilanzierte TuS-Coach Rainer Kocks nach dem Drittrunden-Sieg seiner Elf indes zufrieden. Deren Gegner im Achtelfinale steht bereits fest. So geht es am Dienstag, 3. Oktober, zum TuS Esens.

In Obenstrohe waren die Gastgeber am Dienstagabend in einem umkämpften, aber fairen Flutlichtspiel mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße eingebogen. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer von Matthias Lamche durch einen platzierten Schuss aus 16 Metern (24.) erhöhte der wiedergenesene Pascal Beyer gekonnt per Direktabnahme auf 2:0 (26.). Beide Male war Andreas Willers mit einer Flanke der Vorbereiter gewesen.

Kurz nach Wiederbeginn brachten die Wiefelsteder aber wieder mehr Spannung in die Partie. Die Ammerländer hatten vom Anstoß an viel Druck ausgeübt und nach einem langen Ball durch Xavier-Zacharias Richter auf 1:2 (46.) verkürzt.

Doch die Antwort der Platzherren folgte prompt: Beyer stellte mit seinem zweiten Treffer des Abends den alten Abstand wieder her, als er nach einem Pressschlag mit SVE-Keeper Tammo Rothe die Übersicht behielt – 3:1 (50.). Der erneute Anschlusstreffer der Gäste in der fünfminütigen Nachspielzeit durch den wiedergenesenen Henning Röbke (90.+3) kam zu spät.