• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Cummings ist nicht zu stoppen

20.05.2019

Oldenburg Er rannte die Seitenlinie auf und ab, gestikulierte mit Händen und Füßen und holte einzelne Spieler bei kleinen Unterbrechungen immer wieder zu sich: Mladen Drijencic gab an der Bande in der großen EWE-Arena wirklich alles – mit Erfolg.

Dank einer starken Teamleistung und eines bestens aufgelegten Will Cummings (34 Punkte) haben die EWE Baskets Oldenburg ihr erstes Playoff-Heimspiel im Viertelfinale gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Drijencic setzte sich am Sonntag mit 105:94 (53:56) gegen die Baskets Bonn durch. Damit führen die Oldenburger in der Best-of-Five-Serie (drei Siege nötig) mit 1:0.

Trotz des am Ende recht deutlichen Sieges war Drijencic mit der Leistung seiner Mannschaft nicht vollkommen zufrieden. „Wir mussten mit der Erwartungshaltung und dem Druck, den wir uns auch selbst machen, erstmal klar kommen. Deshalb haben wir auch in den ersten 25 Minuten nicht so gespielt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, sagte der Coach: „Ein zu großer Wille ist auch nicht immer leicht zu steuern.“

In einer offensiv geführten Begegnung nahmen die Oldenburger vor 6000 Zuschauern in der ausverkauften großen Arena zunächst das Heft in die Hand. Kapitän Rickey Paulding (20) eröffnete mit seinen ersten beiden Punkten die Playoffs für die Oldenburger. Nach den ersten zehn Minuten führte der Gastgeber komfortabel mit 31:24.

Grafik: Pinzke

Danach kämpften sich die Bonner jedoch zurück und glichen vier Minuten vor der Halbzeitpause zum 41:41 (16. Minute) aus. Auch, weil in der Defensive der Oldenburger nicht alles zusammenpasste. Das Team von Chris O’Shea ging sogar mit einer 56:53-Führung in die Pause. „Wir wussten, dass wir in der Verteidigung auf jeden Fall anziehen müssen. Bonn hatte zur Pause 56 Punkte – das ist viel zu viel“, erklärte Karsten Tadda: „Letztlich haben wir es dann auch über unsere individuelle Klasse gemacht. Will hat ein einglaubliches Spiel gemacht und auch Rasid Mahalbasic war unter dem Korb extrem stark.“

Zwar konnten sich die Bonner im dritten Viertel zunächst absetzen (80:70/28.), doch der Tabellenzweite der Hauptrunde arbeitete sich wieder heran und lag am Ende des dritten Abschnitts nur noch mit drei Zählern zurück (77:80). Im Schlussviertel zog Oldenburg, getragen von seinen Fans, das Tempo noch einmal an und übernahm erneut die Führung (81:80/32.) Spätestens, als der überragende Cummings 97 Sekunden vor Schluss zum 102:90 per Dreier traf, war das erste Spiel im Playoff-Viertelfinale entschieden.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt beiden Teams allerdings nicht. Bereits an diesem Dienstag geht es in den Playoffs weiter. Dann ist das Drijencic-Team um 20.30 Uhr in Bonn zu Gast. „Es ist extrem wichtig, dass wir jetzt mit viel Wind im Rücken nach Bonn fahren können“, sagte der Trainer.

Niklas Benter Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2031
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.