• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

Werder-Kolumne „Brille Grün-Weiß“: Wir fühlen uns etwas unwohl, denn bei Werder gibt es fast nichts zu meckern

14.09.2021

Oldenburg /Bremen Jajaja, gut, okay. Wir haben gewonnen. Wieder zu null, wieder drei Tore gemacht. Jetzt Tabellen-Dritter und alles läuft irgendwie so, wie sich die Werderwelt das vorstellt.

Die Zeiten, in denen wir (und alle anderen) etwas voreilig am liebsten die komplette Werder-Belegschaft mit Mistgabeln aus der Stadt gejagt hätten, scheinen schon aus längst vergessenen Zeiten zu stammen. Dabei ist es irgendwie gerade einmal drei Wochen her.

Als Werder-Fans sind wir es gar nicht mehr gewöhnt, zwei Wochen am Stück im Prinzip nichts zu meckern zu haben. Da fühlen wir uns mittlerweile fast ein bisschen unwohl. Es muss doch irgendwas geben, dass uns mal wieder den Start in die Werder-Woche vermiest? War ja schließlich irgendwie immer so, die letzten zwei Jahre. Über den Trainer aufregen? Nee. Der macht das eigentlich ziemlich gut – derzeit. Vielleicht über irgendwelche streikenden Spieler mosern? Nee. Es gibt nichtmal jemanden, der absichtlich die Leistung verweigert. Ha, doch, da wäre etwas: Die Chancen-Verwertung! Und trotz vergebener Chancen gehen wir als souveräner Sieger vom Platz. Wir haben den Eindruck, da wächst was zusammen.

Lesen Sie auch:

Werder-Kolumne „Brille Grün-Weiß“
Werders neue (Transfer)-Kleider - Sitzen in der Mitte knapp, aber da wachsen wir rein

Und jetzt kommt das Nordderby. Das erste seit gefühlt 15 Jahren. Werder. HSV. Weserstadion. Samstagabend. FLUTLICHT! Es fehlt ja nur noch Nieselregen und zwei Grad Celsius für den perfekten Abend – und ein Sieg vielleicht.

Ernsthaft: Jetzt steht das Fan-Highlight der letzten Jahre an. Okay, wir haben Bayern im Pokal zwei Tore in 120 Sekunden eingeschenkt, Dortmund im Februar 2020 aus dem Pokal rausgehauen, das Elfmeterschießen beim BVB gewonnen, alles gut und schön. Aber jetzt kommt das Nordderby. Endlich wieder gesunde Nachbarschaftsrivalität. Eine Woche lang Trashtalk mit der*dem HSV-Kolleg*in bei der Arbeit. Mindestens zwei schlaflose Nächte vor dem Samstag. Schweißgebadet aufwachen, weil der HSV im Traum mit 4 zu 0 die Festung einnimmt. Alles ist wieder da. ALLES. Angst. Vorfreude. Aufregung.

Es ist noch gar nicht lange her, da waren diese Emotionen ausschließlich mit zu erwartenden Niederlagen gegen die Riesen der 1. Liga verbunden. Und jetzt? Jetzt nicht mehr. Wettkampf auf Augenhöhe. Mit dem hassgeliebten Erzrivalen. Gibt’s was Schöneres? Nee. Bis Samstag, Werder-Fans.

Gute Woche – GUTES SPIEL!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.