Oldenburg/Friedrichsfehn - Viele gute Leistungen, spannende Wettkämpfe sowie am Ende strahlende Siegerinnen und Sieger gab es beim traditionellen Schüler-Mehrkampfsportfest, das der SV Friedrichsfehn und der Oldenburger TB auf der Leichtathletik-Anlage der Ammerländer ausgerichtet haben.

Im Mittelpunkt steht Jahr für Jahr die Vielseitigkeit, denn im klassischen Dreikampf aus Sprint, Sprung und Wurf geht es um den Erwerb der DLV-Mehrkampfabzeichen. Rund 100 Schülerinnen und Schüler aus zwölf Vereinen kämpften um Punkte und die Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze.

Vielseitigster Mehrkämpfer der Klasse M 11 war Luke Philip Kruse (DSC), der mit seinen Einzelleistungen von 8,1 Sekunden über 50 Meter, 4,00 Metern im Weitsprung und 33,00 Metern im Ballwurf 974 Punkte sammelte und schließlich mit fast 200 Zählern Vorsprung siegte.

Paul Willgerodt (SV Friedrichsfehn, 956 Punkte) vor Finn von Holdt (DSC, 840) und Eike Pallesen (OTB, 665) lautete die Reihenfolge beim Dreikampf der M-9-Schüler. Keno Butz (DSC, 685) gewann die M-8-Klasse, in der M 7 lag Moritz Genz (SV Friedrichsfehn, 564) vor Lasse von Holdt (DSC, 458).

Bei den W-12-Mädchen lief Janna Willgerodt (SV Friedrichsfehn) die 75 Meter in 11,1 Sekunden, sprang 3,80 Meter weit und warf den Ball auf 19,50 Meter. Damit holte sie insgesamt 1095 Punkte und siegte knapp vor OTB-Talent Tarja Melzer (1077), die im Weitsprung mit 4,07 Metern eine starke Leistung zeigte. Gewinnerin des Dreikampfes der W-11-Klasse wurde Finja Schmidt (TSG Hatten-Sandkrug, 1071).

Eine Kuriosität gab es in der W-10-Kategorie. Hier hatten Mina Walter (TSG Hatten-Sandkrug) und Paula Thüner (OTB) mit 989 Zählern exakt die gleiche Punktzahl erkämpft und standen damit gemeinsam ganz oben auf dem Treppchen.

Clara Schefczyk (OTB, 881) war beste W-9-Athletin. In der W-8-Klasse lag Paula Schlaschjow (SV Friedrichsfehn, 879) vor Lea Johanna Kruse (DSC, 802).