OLDENBURG - Ein turbulentes Derby erlebten die Zuschauer beim Duell der Kreisliga-Fußballer von FC Medya und SW Oldenburg.

FC Medya - SW Oldenburg 3:4. Die Gäste sahen zunächst wie der sichere Sieger aus. Sie führten mit 2:0 und standen nach einer fragwürdigen Roten Karte gegen Ferhat Akbas mit einem Mann mehr auf dem Platz. Doch Medya kämpfte sich nach dem Rückstand ins Spiel zurück und ging durch Tore von Jihan Yurt, Hakan Tekce und Oskar Celik 3:2 in Front. Doch in der Nachspielzeit wendete sich das Blatt erneut: Daniel Bruns und Oliver Kleinhans sicherten SWO den am Ende glücklichen Sieg. „Nach dem 3:2 haben wir wie eine Jugendmannschaft gespielt“, ärgerte sich Medya-Trainer Stephan Ehben über die späten Gegentore.

SV Ofenerdiek - FC Ohm-stede 2:1. Die Gäste begannen stürmisch und gingen durch Dominik Schikowski, der einen halbhohen Freistoß unbedrängt ins Tor köpfte, in Front (3. Minute). Schon kurz danach fiel aber das 1:1. Nach dem einem Ohmsteder der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen war, gab der Schiedsrichter den fragwürdigen Elfmeter, und Lasse Antonschmidt verwandelte sicher (6.). Wiederum nur wenig später bestrafte Andre Padecken einen FCO-Abwehrfehler mit der 2:1-Führung für Ofenerdiek (8.). Danach verlor das Spiel an Tempo und Niveau. Ohmstede drückte auf den Ausgleich, agierte vor dem Tor aber zu hektisch und ungenau. Kurz vor Schluss sah SVO-Torjäger Martin Sodtke wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (83.). „Von zwei schlechten Mannschaften hat heute die schlechtere gewonnen“, zog Ofenerdieks Co-Trainer Nils Reckemeyer Bilanz. FCO-Trainer Sascha Hagen haderte mit der Elfmeterentscheidung, die für ihn „falsch“ war.

SV Brake II - GVO 0:2. „Endlich haben wir auch mal Glück gehabt“, sagte GVO-Trainer Thomas Absolon. Erst lenkte Torwart Olaf Meyer einen Kopfball aus kurzer Distanz an den Pfosten (7.), dann nutzte Benjamin Bliefernich die erste Chance zur Führung (9.). Das Extralob des Trainers verdiente sich Meyer durch einen gehaltenen Handelfmeter (28.). In der zweiten Hälfte machte Bliefernich aus der zweiten GVO-Chance auch das 2:0, als er einen Konter eiskalt abschloss (78.).

TuS Elsfleth - SV Eintracht 1:5. „Wir haben eine überragende Mannschaftsleistung gezeigt“, war SVE-Trainer Andreas Elter mit dem Spiel seines Teams in Elsfleth sehr zufrieden. Hendrik Wiemken und Christian Abeln hatten Eintracht früh in Führung gebracht, in der zweiten Hälfte kontrollierten die Etzhorner das Spiel und hätten am Ende sogar noch höher gewinnen können.