• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

VfB Oldenburg fährt ersten Heimsieg ein

29.07.2019

Oldenburg Erstes Spiel, erster Sieg: Der VfB Oldenburg ist erfolgreich in die Fußball-Regionalliga-Saison gestartet. Nach dem Pokalerfolg gegen den SSV Jeddeloh feierten die Oldenburger am Sonntag einen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen den FC St. Pauli II.

„Wir wollten heute nach dem Pokalsieg nachlegen, was uns auch gelungen ist“, sagte VfB-Trainer Alexander Kiene: „Wir wussten, dass es ein enges Spiel werden würde, wollten aber auch damit beginnen, eine neue Heimstärke aufzubauen.“

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Jan Rosenthal musste Kiene auch auf Pascal Steinwender verzichten, der sich mit einer Mandelentzündung abgemeldet hatte. So kam Youngster Jacob Bookjans zu seinem ersten Regionalligaeinsatz von Beginn an und überzeugte mit einer starken Leistung. Der VfB setzte die U 23 von St. Pauli auf dem neu verlegten Rasen vom Anpfiff an stark unter Druck. Mit schnellem Passspiel wurden die Gäste immer wieder in die Defensive gedrückt. Einzig der entscheidende Pass zum Torschuss fehlte.

Auffällig beim VfB war das starke Pressing, mit dem der Gegner seine Probleme hatte. St. Pauli kam nur selten zu Gegenstößen und war stark mit der eigenen Verteidigung befasst. Seine gute Leistung hätte Bookjans in der 26. Minute mit einem Tor belohnen können. Ibrahim Temin setzte sich auf der linken Seite stark durch, passte quer vors Tor, wo der Youngster in den Ball rutschte, doch Pauli-Keeper Leon Schmidt konnte den Ball in letzter Sekunde festhalten.

Im Gegenzug stellten die Gäste nach einem Konter (28.) den Spielverlauf fast auf den Kopf. Robin Meißner tauchte alleine vor VfB-Torwart Dominik Kisiel auf, der den Ball mit einer Glanztat dem Gegner aber vom Fuß pflückte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gast immer besser ins Spiel. Der VfB hatte sich ein wenig zurückgezogen, sodass das Team von Trainer Joachim Philipkowksi die frei gewordenen Räume nutzen konnte. Der Drang nach vorne – wie in den ersten 45 Minuten – war bei den Gastgebern zunächst verflogen. Kiene reagierte und schickte in Alexandar Jankovic (62.) für Bookjans und Dennis Rosin (64.) für Temin zwei frische Kräfte aufs Feld. Mit Erfolg. Die Einwechslungen brachten wieder neuen Schwung.

In der 68. Minute hatten die 1437 Zuschauer im Marschwegstadion dann Grund zum Jubel. Nach einer Ecke sorgte Jeffrey Volkmer per Kopf für den längst überfälligen Führungstreffer. „Das haben wir am Samstag im Abschlusstraining noch geübt“, freute sich der Torschütze: „Der Ball sollte auf die kurze Ecke kommen, wo ich auch gestanden habe.“

Die Gäste versuchten nun noch einmal alles, um die Niederlage abzuwenden, doch die Oldenburger brachten das Spiel über die Zeit. Bereits an diesem Mittwoch (19 Uhr) müssen die Oldenburger bei der U 23 von Holstein Kiel antreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.