Oldenburg - Die Tormaschine von GVO ist im sechsten Spiel in der Fußball-Bezirksliga ins Stottern geraten. Durch ein 0:0 beim FC Hude gaben die Osternburger die Tabellenführung an den FC Rastede (5:2 in Abbehausen) ab. Ofenerdiek wartet nach einem 3:4 gegen Baris Delmenhorst weiter auf den ersten Heimsieg. Bümmerstede erreichte nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 gegen Stenum.

FC Hude - GVO 0:0. Die Gäste schafften es nicht, den Abwehrriegel des Rivalen aus dem Landkreis Oldenburg zu knacken. GVO hatte zwar gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, doch vor dem Tor von Hude fehlte die Durchschlagskraft. In der 90. Minute kochten die Gemüter über, als FC-Torwart Christopher Schnake GVO-Angreifer Maximilian Schmidt im Strafraum umrannte, doch der Elfmeterpfiff ausblieb. „Den Elfer hätten wir bekommen müssen“, ärgerte sich GVO-Trainer Hans-Jürgen Immerthal über den Unparteiischen.

SV Ofenerdiek - SV Baris 3:4. „Die Einstellung der Mannschaft stimmte, sie hat ein gutes Spiel gemacht. Wenn du unten stehst, hast du aber einfach kein Glück“, meinte SVO-Coach Jens Prawitt nach dem Schlusspfiff. Seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit mit 1:0 und 2:1 geführt. Nach der Pause geriet der Aufsteiger durch zwei Tore von Mikael Blümel aber in Rückstand. Jannick Brandt gelang zwar der Ausgleich, doch in der Schlussphase kassierte der SVO zwei Foulelfmeter. Den ersten Strafstoß parierte SVO-Torwart Lukas Lange in seinem ersten Spiel für die Ofenerdieker, beim zweiten war er dann aber machtlos.

BW Bümmerstede - VfL Stenum 2:2. In der ersten Halbzeit agierten beide Teams sehr zurückhaltend und wollten Fehler wie Gegentore vermeiden. Kurz nach Wiederbeginn nutzte Dierk Fischer den ersten Aussetzer der BWB-Abwehr eiskalt aus und schoss Stenum in Front (47. Minute). Routinier Maximilian Klatte erhöhte auf 2:0 (58.). „Danach hat meine Mannschaft aber eine tolle Moral bewiesen und unter dem Druck des Zwei-Tore-Rückstands richtig guten Fußball gespielt“, lobte BWB-Trainer Marco Büsing. Roman Epp verkürzte nach einem genauen Zuspiel von Sören Harms von der Grundlinie auf 1:2 (65.). Fünf Minuten später überwand Max Zaun den Gästetorwart Maik Panzram mit einem Heber zum 2:2.