• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Geschäftsführer Vom Vfb Oldenburg: Philipp Herrnberger tritt überraschend zurück

22.11.2017

Oldenburg Philipp Herrnberger hört zum Jahresende als Geschäftsführer des Fußball-Regionalligisten VfB Oldenburg auf. Das teilten der Verein und Herrnberger am Dienstag mit. Der VfB-Vorstandsvorsitzende Wilfried Barysch erklärte, Herrnberger sei mit dem Wunsch nach einer Vertragsauflösung an ihn herangetreten.

Dieser Bitte des 32-Jährigen sei er schweren Herzens nachgekommen. Herrnberger sagte, die Erfahrungen der vergangenen Wochen und Monate, in denen es beim VfB nicht sonderlich gut lief, hätten zu seiner Entscheidung geführt. „Fußball ist ein hochemotionales Unterfangen. Häufig erfährt man Gegenwind, wenn es sportlich nicht so läuft, wie viele es sich wünschen“, sagte Herrnberger: „Die letzten Wochen waren jedoch von so hoher Intensität geprägt, insbesondere durch Anfeindungen, Gerüchte und haltlose Vorwürfe gegen meine Person, dass dies auch gesundheitliche Spuren bei mir hinterlassen hat. Ich habe dem Vorstand daher bereits vor einigen Tagen mitgeteilt, dies nicht weiter tragen zu wollen und zu können.“

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.