Oldenburg/Kerken - Eine empfindliche Niederlage haben die Drittliga-Handballerinnen des VfL II am Samstag hinnehmen müssen. Im Duell beim TV Aldekerk lief das Oldenburger Juniorteam fast von Beginn an hinterher und hatte an diesem Tag einfach keine Aussicht auf Erfolg. Am Ende stand ein 25:32 (12:16) aus Sicht des Gästeteams von Trainer Andreas Lampe auf der Anzeigetafel.

Das erste Tor des Tages markierte zwar VfLerin Kea Drewes, doch die Gastgeberinnen glichen durch Lisa Kunert aus und kamen durch Lena Heimes zum 2:1. Letztere war für die Oldenburgerinnen nicht in den Griff zu bekommen. Heimes überragte mit ihren elf erzielten Toren und war damit fast so erfolgreich wie die beiden besten Werferinnen der VfL-Reserve zusammengenommen. Emma Neumann und Marie Steffen erzielten jeweils sechs Tore.

„Wir haben 13 hundertprozentige Chancen in der ersten Hälfte liegengelassen – so kannst du kein Spiel gewinnen“, monierte Lampe und ergänzte: „Zudem haben wir kein wirkliches Rückzugsverhalten an den Tag gelegt.“

Zur Pause lagen die Gäste noch in Schlagdistanz, doch danach wurde es deftig. Zehn Minuten vor Schluss waren die Rivalinnen auf 31:19 davongezogen. Mit einer Kraftanstrengung arbeiteten sich die Oldenburgerinnen noch einmal näher heran, doch das Aufbäumen kam zu spät.

Am kommenden Samstag (17.15 Uhr) gastiert die achtplatzierte VfL-Reserve, die mit jetzt 13:19 Punkten weiter vier Zähler vor einem Abstiegsplatz liegt, erneut in Nordrhein-Westfalen, dann heißt der Gegner TSV Bonn. Die Bonnerinnen (6:26) unterlagen zuletzt Leverkusen II 20:28 und sind aktuell Vorletzter. „Die nächsten Spiele werden für uns extrem wichtig, um uns von der Abstiegszone zu entfernen. Gegen Bonn werden wir unsere gesamte Energie reinstecken, um die Punkte zu holen“, kündigte Lampe an.

VfL II: Schallschmidt, Kürten - G. Prante 1, Genz, Drewes 4, Koconrek, Carstens 1, Steffen 6, Kannegießer 2/1, Schepers 5/3, Neumann 6/3, Berkau.