OLDENBURG - In der Fußball-Kreisliga wurde das Spiel zwischen dem SC Ovelgönne und SW Oldenburg wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Alle anderen Partien fanden statt.

SV Eintracht - SSV Jeddeloh II 1:0. Für eine faustdicke Überraschung sorgte einmal mehr der SV Eintracht. Gegen die zuletzt mit 6:1 über den FC Ohmstede triumphierende Reserve des SSV Jeddeloh behielten die Etzhorner alle drei Punkte am Hellmskamp. In eine Drangphase der Gäste hinein besorgte David Krogmann das Tor des Tages (44. Minute). Erneut Krogmann sowie Marcel Schröder und Christian Abeln verpassten es, nach der Pause das 2:0 gegen feldüberlegene Jeddeloher zu erzielen. „Ich bin sehr, sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung“, lobte Eintracht-Trainer Andreas Elter sein Team und verriet das Erfolgsrezept der Eintracht: „Wir stehen tief und kontern gut.“

FC Medya - SV Friedrichsfehn 0:3. Medya hatte gute Szenen, die Tore aber schoss Bümmerstede-Verfolger Friedrichsfehn. „Bis zum Strafraum war alles gut“, wollte Trainer Erol Yurt seinem Team keinen Vorwurf machen. „Bei uns fehlt die Kaltschnäuzigkeit, wir brauchen noch etwas Zeit.“ Direkt vor dem Konter zum 0:1 traf der FC noch die Latte. Horst Eilers zog sich eine Bänderverletzung zu.

Post SV - BW Bümmerstede 0:7. Ein Debakel erlebte Post gegen Spitzenreiter BWB. Schon nach 23 Minuten hatte es durch zwei Tore von Benjamin Junge, Andre Krinke und Patrick Zierott 0:4 gestanden. „Nach zwei Minuten hätten die schon drei Tore machen können. Das war eine Katastrophe. Die Einstellung war enttäuschend und so sehe ich schwarz für die nächsten Spiele“, wetterte Post-Trainer Jo Alder. Nach der Pause schraubten Dennis Tinter, Rudi Arnold und Dominique Tummescheidt das Ergebnis noch in die Höhe. „Wenn man zusieht, wie andere Mannschaften gegen vermeintlich schwächere Gegner Punkte lasse, ist es für uns natürlich Gold wert, solche Spiele zu gewinnen“, analysierte BWB-Trainer Ingo Müller.

FC Ohmstede - TuS Eversten II 1:1. Einen überraschenden Punkt nahm Eversten II in Ohmstede mit. Über weite Teile der Partie dominierten die favorisierten Platzherren zwar, waren aber in der Chancenverwertung zu unkonzentriert. Julian Zaps brachte den FCO nach 28 Minuten mit einem 30-Meter-Freistoßtor in Führung, doch nur eine Minute nach der Pause glich Nasir Mudjadiddi für die Gäste aus. In der Folge drückte der FCO weiter und hatte zahlreiche Tormöglichkeiten, musste aber auch noch zwei gefährliche Konter Everstens überstehen. „Wir sind fahrlässig mit den Chancen umgegangen. Das sind zwei verlorene Punkte“, konstatierte FCO-Trainer Jens Paetow.

SV Ofenerdiek - FSV Westerstede 2:1. Einen schmeichelhaften Sieg gegen deutlich überlegene Westersteder feierte Ofenerdiek. Mann des Spiels war SVO-Stürmer Martin Sodtke, der beide Tore erzielte. Zunächst traf er per abgefälschtem Freistoß (25.), dann vollendete der Angreifer nach Vorlage des eingewechselten Sven Weigelt (88.). Das zwischenzeitliche und hochverdiente 1:1 hatten die Gäste in der 70. Spielminute erzielt. „Das war ein wirklich sehr glücklicher Sieg“, gestand SVO-Coach Oliver Gerdes nach Spielschluss ein.