Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Leichtathletik In Oldenburg Beim Abendsportfest purzeln Bestmarken


Qualifizierte sich im Oldenburger Marschwegstadion für die deutschen Meisterschaften: Sprinter Alexander Kosenkow 
dpa/Michael Kappeler

Qualifizierte sich im Oldenburger Marschwegstadion für die deutschen Meisterschaften: Sprinter Alexander Kosenkow

dpa/Michael Kappeler

Oldenburg - Da staunten die Wettkampfbüro-Mitarbeiter Jan Hiller und Norman Ihle nicht schlecht, als sich kurz vor Beginn des 1. Oldenburger Leichtathletik-Abendsportfestes des Kreises Oldenburg-Stadt im Marschwegstadion mit Alexander Kosenkow (TV Wattenscheid) ein Top-Sprinter meldete, um sowohl über 100 als auch über 200 Meter an den Start zu gehen.

Bestzeit: 10,14 Sekunden

Der frühere Deutsche Meister mit einer 100-Meter-Bestzeit von 10,14 Sekunden, die er vor 15 Jahren erzielt hat, gilt in der deutschen Sprintszene als Phänomen. Mit seinen jetzt knapp 41 Jahren gehörte der im südoldenburgischen Damme aufgewachsene Sprinter vor Kurzem immer noch zum erweiterten Kreis der deutschen Spitzenklasse und zeigte das nun auch bei seinen Starts in Oldenburg.

Über 100 Meter steigerte Kosenkow als Sieger seine Jahresbestzeit auf 10,59 Sekunden und kann nun ein weiteres Mal für die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2018 in Nürnberg planen. Während er über 100 Meter die notwendige Qualifikationszeit von 10,65 Sekunden unterbot, schaffte er über 200 Meter (hier musste er mindestens 21,55 Sekunden laufen) mit 21,71 Sekunden nicht ganz die erforderliche Norm.

Gülbinar und Hess mit starken Zeiten

Im Sog des Wattenscheiders kamen zwei Oldenburger auf gute 100-Meter-Zeiten: Ibrahim Gülbinar (Bürgerfelder TB) steigerte sich erneut und ist nun bei 11,31 Sekunden angelangt, Adham Hess (BTB) folgte ihm mit 11,37 Sekunden. Über 200 Meter lief Gülbinar später 23,44 Sekunden und er war auch noch mit seinen Vereinskollegen Pascal Gliesche, Tim Gutzeit und Adham Hess an den 44,59 Sekunden des BTB über 4 x 100 Meter beteiligt.

Im Weitsprung der Männer meinte es der Rückenwind mit Hans Jürgen Lay (BTB) zu gut: Seine 6,58 Meter wurden durch eine Brise von 3,5 Meter pro Sekunde unterstützt und zählten daher nicht. Seine beste gültige Weite war 6,25 Meter.

(Zu)viel Rückenwind

Regulär erzielt waren dagegen die 12,86 Sekunden durch Selina Hankel (BTB), die sich im Sprint der Klasse U 16 erneut steigerte und im Weitsprung auf 4,92 Meter kam. Aenne Kintz (BTB) erzielte in der gleichen Altersklasse über 300 Meter 45,63 Sekunden.

Im Dreisprung der Klasse U 18 fehlte Belana Hillmann (BTB) mit 10,78 Metern zwar nicht viel zu ihrer Bestleistung von 10,91 Metern, aber auch sie wurde von einem zu starken Rückenwind unterstützt.

DSC-Jungs laufen Bestzeiten

Bonnie Andres (VfL) kam über 3000 Meter in der Klasse U 20 nach 10:59,90 Minuten ins Ziel. Ihre Vereinskollegin Tomke Köhler sprintete die 100 Meter in 13,18 Sekunden und die 200 Meter in 27,88 Sekunden.

Auch die Mittelstreckler der männlichen Jugend nutzten die guten Bedingungen zu neuen Bestmarken. In der Klasse U 16 lief Mathis Eckert (DSC) die 1000 Meter in 3:05,31 Minuten und in der Klasse U 18 erreichten Jan de Vries (DSC) in 2:52,29 Minuten über 1000 Meter und Gabriel Monien (DSC) in 10:34,43 Minuten über 3000 Meter das Ziel.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Abstimmung in Oldenburg Was die Grünen-Mitglieder zum Stadionneubau sagen

Patrick Buck Oldenburg

Verbindung von Jever nach Schortens Alte B210 bekommt ein neues Gesicht

Sarom Siebenhaar Jever

Bauvorhaben in Varel Energieneutral und autark – wie das funktionieren soll

Jan-Ole Smidt Varel

Kinderarmut Jedes dritte Kind in derStadt lebt von Hartz IV

Kea Ulfers Wilhelmshaven

ESC-Vorentscheid Edewechterin Anica Russo will auf die ganz große Bühne

Marlis Stein Edewecht
Auch interessant