Oldenburg/Munster - Nachdem sie in diesem Jahr bereits wichtige Erkenntnisse auf internationaler Ebene gesammelt hatte, wurde der Deutschlandpokal des Verbandes Wako in Munster für Kickboxerin Fiona Wohlers zu einem vollen Erfolg. Die 20-Jährige vom Verein für Traditionellen Budosport sicherte sich in der Vollkontakt-Klasse bis 60 Kilogramm Rang eins.

„Nach den German Open und den Deutschen Meisterschaften gilt der Deutschlandpokal mit internationaler Beteiligung als das dritte und letzte hochkarätige Turnier des Jahres“, erklärt VTB-Trainerin Heidi Hartmann. Neben Wohlers hatte sie auch Tariq Algisch in das Kräftemessen von Athleten aus einem Dutzend Vereine aus Deutschland sowie Dänemark und den Niederlanden geschickt.

Algisch traf im Junioren-Finale bis 81 Kilogramm auf den starken Bjarne Thoms (Kadgamala, Nordhastedt). Der VTBer führte in Runde eins mit 3:0, ehe der Schleswig-Holsteiner, der erst kürzlich Deutscher Juniorenmeister im Boxen geworden war, diese Qualitäten einbrachte und das Duell vor allem mit Treffern zum Körper drehte.

Wohlers dominierte ihr Finale bei der Abendveranstaltung klar. „Die Zuschauer waren zu Beginn nicht auf Fionas Seite, da sie gegen Lokalmatadorin Cathrin Müller antrat“, umschrieb Hartmann die Stimmung, von der sich die 20-Jährige aber nicht beeindrucken ließ. In der dritten Runde traf Wohlers, die schon in den Bundeskader der WAKO berufen wurde, ihre Gegnerin vom AKT Munster mit Boxtechniken zum Körper so gezielt, dass der Kampf abgebrochen wurde.

„Ein letztes Turnier steht im November in Hamburg an, danach haben die Wettkämpfer des VTB erst einmal bis Februar Turnierpause“, erklärte Hartmann. „Allerdings trainiere ich auch viele Breitensportler, von achtjährigen Kindern bis hin zu älteren Fitness-Sportlern – jeder und jede ist willkommen.“