• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport

Nwz-Fitness-Aktion: So ging es für diese beiden nach „Lauf geht’s“ weiter

02.03.2019

Oldenburg Sie haben es geschafft. Sechs Monate lang haben mehr als 500 Lauf-Geht’s-Teilnehmer im vergangenen Jahr auf den Halbmarathon in Oldenburg hintrainiert. Jetzt können die Laufschuhe wieder in den Keller. Falsch gedacht. Denn nach dem Programm ging es für diese beiden Teilnehmer erst richtig los.

Nächstes Ziel: Ossiloop

Zehn Jahre lang war Monika Schonebeck aus Friesoythe nicht mehr laufen gewesen. Eine Bekannte, die 2017 bei dem Fitnessprogramm mitgemacht hatte, wies sie auf Lauf geht’s hin.

2018 meldete Schonebeck sich dann an. „Es ging mir nicht vorrangig um den Halbmarathon. Ich wollte wieder mehr Ausdauersport machen und Spaß haben“, sagte die 53-Jährige im NWZ-Gespräch. In ihrer Freizeit fuhr sie bereits viel Rad und ging schwimmen. Das reichte ihr aber nicht.

Jetzt, vier Monate nach dem gemeisterten Halbmarathon, läuft die 53-Jährige mehrmals die Woche, auch mehr als zehn Kilometer am Stück sind kein Problem für die gelernte pharmazeutisch-technische Assistentin. „Einmal die Woche treffe ich mich auch noch mit anderen ehemaligen Lauf-geht’s-Teilnehmern für einen Lauf an der Thülsfelder Talsperre. Die Gruppe motiviert ungemein.“

Anmelden und los geht’s:

Das Laufprogramm kostet monatlich 49,90 Euro (zzgl. einer Startergebühr von 49,90 für Neueinsteiger).

Im Leistungspaket sind enthalten:
 ein individueller Trainingsplan und Eingangs-Check
 wöchentliche Lauftreffs an verschiedenen Standorten in der Region mit geschulten Trainern
   Startgebühr für den Jever-Fun-Lauf (17. August) und den Oldenburger Halbmarathon (20. Oktober)
   Funktionsshirt mit „Lauf geht’s“-Aufdruck
  Buch „Lauf dich gesund“ von der Forschungsgruppe Dr. Feil
  DVD mit Übungen für das Training zu Hause
  freie Teilnahme an den Fachvorträgen in der Weser-Ems-Halle
   wöchentlicher Newsletter und E-Mail-Beratung durch die Forschungsgruppe
   Preisnachlass bei unseren Partnern: evers Schuh&Fußgesundheit, Laufrausch, Rakelmann Optik und dm-drogerie markt

Schonebeck fühlt sich jetzt nicht nur wesentlich fitter und wohler, auch ihren Rückenproblemen, ist sie buchstäblich „davongelaufen“. „Ich habe so wenig Probleme wie seit Jahren nicht mehr“, erzählt sie begeistert. Ein schöner Nebeneffekt ist auch, dass sie insgesamt sechs Kilogramm in der Zeit verloren hat und ihr Gewicht hält.

Als nächstes steht bei ihr der Ossiloop mit Start in Leer auf dem Programm. Mit mehreren Teammitgliedern will sie die verschiedenen Etappen über 60 Kilometer schaffen. Neue Laufschuhe hat sich dafür bereits zugelegt. „Die alten hatten ja auch bereits mehrere Zehntausend Kilometer runter“, sagt die gebürtige Friesoytherin und lacht.

Zwölf Kilo weniger

Als blutiger Sportanfänger startete auch Thomas Meckelburg aus Wildeshausen seine Lauf-geht’s-Karriere im vergangenen Jahr. „Mein Arzt hatte mir zuvor ein Jahr Reha-Sport verschrieben, damit ich wieder anfange, mich richtig zu bewegen. Ich war total faul. Mit Lauf geht’s wollte ich meine Knieprobleme in den Griff kriegen und Gewicht verlieren.“ Mit 93 Kilogramm Startgewicht fing der 53-Jährige an zu trainieren.

Auch wenn der berufstätige Prokurist im IT-Bereich beim Halbmarathon in Oldenburg krankheitsbedingt ausfiel, verlor er sein Ziel nicht aus den Augen. Deshalb stehen in diesem Jahr gleich zwei Mal die 21 Kilometer auf seiner Lauf-Liste – in Bremen, seiner Heimatstadt, und in Oldenburg. „Den Halbmarathon in Bremen zu laufen ist mir wichtig. Dennoch muss der in Oldenburg unbedingt nachgeholt werden.“

Da es bis zu den großen Läufen noch etwas dauert, absolvierte er bereits den Nikolauslauf in Wildeshausen (13 Kilometer), den Silvesterlauf in Molbergen (10 km) und dann auch die Sandkruger Schleife (13 km). In seiner Freizeit schnürt er auch regelmäßig die Laufschuhe, bis zu dreimal die Woche.

Schwer fiel Meckelburg allerdings die Ernährungsumstellung. „Weniger Kohlenhydrate, weniger Fertiggerichte, mehr Gemüse – Das war eine Herausforderung. Es ist aber überraschend, wie sich nach einiger Zeit die Geschmackseindrücke ändern. Mir kamen gesüßte Lebensmittel sogar zu süß vor“, sagt er. Trotz der Umgewöhnung zeigt die Waage nach sechs Monaten zwölf Kilogramm weniger an, und seine Kniebeschwerden sind auch Geschichte. Lieb gewonnen hat er wider alle Erwartungen den Gewürzquark aus dem Rezeptbuch der Forschungsgruppe. „Den esse ich immer noch regelmäßig.“

Mehr als 400 Laufhungrige haben sich bereits für das diesjährige Programm angemeldet – die Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt.


Informationen und Anmeldung – solange Plätze verfügbar sind – unter   www.nwz-lauf-gehts.de 
Nathalie Langer Kanalmanagement / Redakteurin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2463
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.