• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Im Alter den Kilometern davonlaufen

10.07.2019

Oldenburg /Obenstrohe Laufschuhe anziehen statt Füße hochlegen: Nach dieser Devise leben offenbar Peter Groth aus Jade und Erhard Langenberg aus Varel. Denn auch mit 79 beziehungsweise 75 haben sie sich dazu entschlossen, bei Lauf geht’s mitzumachen und sechs Monate lang das Trainingsprogramm in Obenstrohe (Landkreis Friesland) zu absolvieren.

Lauf geht’s? Das ist ein sechsmonatiges Gesundheitsprogramm unserer Zeitung, bei dem Sportanfänger, aber auch Fortgeschrittene auf den Halbmarathon in Oldenburg hintrainieren. Und das funktioniert auch im Alter.

„Ich laufe seit 36 Jahren jeden Morgen. Das tut mir einfach gut“, sagt der 79-jährige Peter Groth überzeugt. Drei bis fünf Kilometer lege er täglich auf seiner Strecke zurück. Reichen tut ihm das aber noch lange nicht. „Ich will im Training nicht nachlassen. Da hat mir eine Freundin das Programm empfohlen.“ Bevor er allerdings ins Training starten durfte, erzählte der Jader seiner Tochter und seinem Schwiegersohn – beide praktizierende Ärzte – von seiner Idee. Anfangs sehr skeptisch, gaben sie schließlich ihr Okay und schickten Peter Groth allerdings noch zum Kardiologen.

„Der hat sich das Programm genau angeschaut, mich untersucht und mich dann mit den Worten ,Mach mal’ nach Hause geschickt“, erzählt Peter Groth und lacht. Einzige Bedingung: Er solle auf seinen Körper hören. „Wenn es nicht mehr geht, höre ich sofort auf. Ich laufe mein Tempo, zwar weiter hinten. Aber ich laufe und das regelmäßig. Bei den Übungen mache ich immer so weit mit, wie es geht.“

Den angekündigten Halbmarathon hat Peter Groth nicht ganz so fest im Blick. Die zehn Kilometer in Schortens würde er gerne laufen. Aber bei allem was darüber geht, will er sich nicht festlegen: „Das sehe ich dann. Wenn es klappt, umso besser“, sagt er.

Nur gut vier Jahre jünger mausert sich auch Erhard Langenberg vom ambitionierten Walker zum richtigen Läufer. In der Zeitung hatte er von dem Programm gelesen und –mit dem festen Ziel vor Augen den Halbmarathon in Oldenburg am 20. Oktober zu laufen – sich dann auch angemeldet.

„Ich bin immer dreimal die Woche walken gewesen, wollte aber auch wieder mit dem richtigen Laufen anfangen“, meint der 75-Jährige. Die Ernährungsumstellung hat den angehenden Halbmarathonläufer nicht wirklich auf die Probe gestellt. „Wir ernähren uns schon immer kohlenhydratarm“, sagt Erhard Langenberg. Den 21 Kilometern blickt er daher optimistisch und gut vorbereitet entgegen.

Ganz wie bei Peter Groth gilt für ihn auch das Motto, dass, so lange es geht, auch weitergelaufen wird. Wenn nicht, werden die Füße hochgelegt. Aber auch erst dann.


     www.nwz-lauf-gehts.de 
Nathalie Langer Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.