OLDENBURG - Im Finale der 2. Bundesliga Nord um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (DMS) sind Oldenburgs Leistungsschwimmer an diesem Sonnabend wiederum in Hildesheim gefordert. Nach dem äußerst durchwachsenen Vorkampfergebnis vor zwei Wochen im Hildesheimer Wasserparadies mit Platz zehn bei den Männern und Platz zwölf bei den Frauen sind die Voraussetzungen für ein besseres Abschneiden allerdings gegeben.

Dem Männerteam stehen im ehemaligen DSV-Kaderschwimmer Ole Harms, dem letztjährigen deutschen Seniorenmeister Stephan Maleszka sowie Hannes Kosack drei frühere Spitzenschwimmer wieder zur Verfügung. Zusammen mit den erfolgreichsten Punktesammlern des Vorkampfes – Mark Osterkamp (3505 Punkte), Tammo Schroeder (3427) und Piet Schlörmann (3152) – scheint es möglich, dass der Verbleib in der 2. Bundesliga gesichert werden kann. Tobias Menke, Torger Mörking und Jonas Schomburg gehören ebenfalls zum aktuellen DMS-Team des Polizei SV, der seit 1991 ununterbrochen in der 2. Bundesliga Nord schwimmt.

Mit dem Einsatz von Kathrin Prigge kann das Frauenteam des PSV derweil wieder auf eine der zurzeit besten Oldenburger Schwimmerinnen zurückgreifen. Die 16-Jährige hat nach einer überstandenen Fußoperation das Training wieder aufgenommen und ist mit fünf von fünf möglichen Starts eingeplant, nachdem sie im Vorkampf noch hatte pausieren müssen.

Nicole Hiermayr, die mit 3497 Zählern erfolgreichste Punktesammlerin des Vorkampfes, Lea Mohrmann sowie Henrike Huchtkemper, Dorothee Klumpe, Vivian Kramer, Tina Osterkamp und Sophie Steen sind die weiteren Mannschaftsmitglieder, die mit aller Macht gegen den Abstieg kämpfen wollen.