Oldenburg - Große Augen zu später Stunde machten am vergangenen Samstag die Organisatoren vom Oldenburger Schwimmverein bei der „1. Oldenburger Nacht“ im heimischen Hallenbad in Kreyenbrück. Bei der ersten Veranstaltung dieser Art, die vom OSV ins Programm rund um sein 115-jähriges Bestehen eingebettet worden war, zeigten die Athletinnen und Athleten der Mastersklasse (Altersgruppe 20 und älter) bei rund 150 Einzel- und zwölf Staffelstarts ihr Können.

„Wir sind stolz auf die positive Resonanz und freuen uns über die tollen Ergebnisse“, zogen Jan Kropp und Ulrich Fortmann aus dem OSV-Vorstand am Ende des Abends Bilanz, freuten sich über das Interesse in der regionalen Schwimmwelt und stuften die Premiere als Erfolg ein. Neben den Gastgebern und dem Polizei SV waren auch Aktive aus Bad Zwischenahn, Rastede, Wilhelmshaven, Papenburg und Hannover am Start.

Bester OSV-Athlet war Paul Lampert (Jahrgang 1996), der in seiner Altersklasse fünf Siege verbuchte. Jeweils zweimal schlugen Fortmann (1966) und Torsten Germer (1977) als Erster an und freuten sich zudem über Silberränge. Wiebke Begerow (1990), Leif Antonschmidt (1988) und Sebastian Timmen (1984) freuten sich neben weiteren Platzierungen ebenfalls über je einen ersten Rang. In die Riege der Medaillengewinner reihten sich zudem Sarah Kieslich (1997), Mischa Jablonski (1993) und Kerstin Bande (1990) ein.

Vom PSV zeigten sich Frank Pater (1967, drei Siege) und Christian Woitha (1992, vier) in Bestform. Ihre Vereinskolleginnen Julienne Ziegler (1997, zwei) und Ulrike Levold (1971, eine) zogen nach. Einen Sieg landeten auch Ralf von der Lage (1960) und Rüdiger Möhle (1956). Weitere Podestplätze gab es durch Thomas Aden (1972), Anja Wiehl (1977) und Michael Baumgarten (1976).

In den Staffelwettbewerben (6 x 50 Meter Freistil und „Oldenburger Lagen“) verwies das Team des PSV in der Schwimmgemeinschaft SG Region Oldenburg die OSV-Mannschaft in packenden Rennen auf den zweiten Platz.

Kropp und Fortmann bedankten sich „für den Einsatz unserer ehrenamtlichen Helfer“ und gehen die Planungen für die „2. Oldenburger Nacht“ in 2018 an.