OLDENBURG - Die Athleten des Polizei SV Oldenburg sind weiterhin unbestritten die Nummer eins im Bezirksschwimmverband Weser-Ems auf den langen Strecken. Bei den Titelkämpfen über 800 und 1500 m Freistil sowie über 400 m Lagen im emsländischen Haren erkämpfte sich das von Landestrainerin Beate Schroeder betreute Team in der offenen Meisterschaftsklasse 13 von möglichen 18 Medaillen.

Die Oldenburger holten mit sechs Goldmedaillen alle Titel. Hinzu kamen fünfmal Silber und zweimal Bronze. Damit konnte das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr noch um drei Medaillen gesteigert werden, obwohl in Nicole Hiermayr die zurzeit beste Freistilschwimmerin des PSV aus Krankheitsgründen auf einen Start verzichten musste.

Mit drei Titeln in der offenen Klasse war Tammo Schroeder der erfolgreichste Schwimmer der Meisterschaften. Unangefochten vergrößerte der 26-jährige Routinier seine umfangreiche Medaillensammlung um weitere drei Goldmedaillen und ließ dem Nachwuchs über 800 und 1500 m Freistil sowie über 400 m Lagen keine Chance.

Sein 16-jähriger Vereinskamerad Piet Schlörmann erkämpfte sich über 800 m Freistil ferner Silber und gefiel über 1500 m Freistil mit Rang drei. Weiterer Medaillengewinner in der offenen Klasse war der 19-jährige Mark Osterkamp mit Silber über 400 m Lagen.

Zweifache Titelträgerin bei den Frauen war die 15-jährige Kathrin Prigge. Die PSVerin siegte über 800 und 1500 m Freistil souverän vor ihrer Vereinskameradin Julia Zeuschner. Die zwei Jahre ältere Teamkollegin setze sich dafür über 400 m Lagen in guten 5:08,74 Min. durch und verwies Prigge in dieser Disziplin auf Platz zwei.

Den totalen PSV-Triumph machte über 1500 m Freistil die 14-jährige Tina Osterkamp perfekt, die sich die Bronzemedaille erkämpfte.